Die Polizei im Einsatz im Bayerischen Blitzermarathon., © Die Polizei im Einsatz: Kontrolle beim Blitzermarathon

Blitzmarathon: Am Donnerstag wird scharf geschossen!

Am Donnerstag findet der vierte bayerische Blitzermarathon statt! Die Aktion dauert 24 Stunden lang und soll zu höherer Verkehrssicherheit beitragen und das Problembewusstsein für zu hohe Geschwindigkeit schärfen.

 

Die Kontrollaktion gegen Raser wird am 21./22. April bayernweit stattfinden. Rund 1.800 Polizisten werden im Einsatz sein. An 1.600 Stellen wird die Geschwindigkeit gemessen. Die nächsten Schwerpunktkontrollen für die unbelehrbaren Raser sind bereits im Juli geplant. Dies gab Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann bekannt und erläutert:

 

 

„Schwerpunktmäßig werden unsere Kontrollen auf Landstraßen stattfinden, dort ist die Gefahr von schweren Unfällen aufgrund überhöhter Geschwindigkeit am größten.“

 

Das Fotoschießen beginnt am Donnerstag um 6 Uhr und dauert bis 6 Uhr des Folgetages, sprich bis Freitag, den 22. April. Unter www.sichermobil.bayern.de kann man die Liste der 1.600 Messstellen einsehen (PDF-Download). So kann sich jeder im Vorhinein informieren und den Fuß vom Gas nehmen, wie der Innenminister betonte.

 

Video: Zwischenbilanz zum Blitzermarathon 2015

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Der Bayerische Blitzmarathon ist fester Bestandteil des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘. Die Aktion findet nicht nur in Bayern sondern auch bundesweit statt. Auch eine Vielzahl anderer europäischer Länder hat sich der Aktion angeschlossen. Joachim Herrmann erklärte, mit dem Blitzmarathon in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen gemacht zu haben. 2015 konnten in Bayern fast 26.000 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Spitzenreiter war ein Raser, der 106 km/h zu schnell fuhr. Viele Fahrer hätten sich wieder bewusst Gedanken über ihre Geschwindigkeit gemacht und waren langsamer unterwegs.

 

 

Zu schnelles Fahren ist trotzdem immer noch ein großes Problem und rund ein Viertel aller tödlichen Verkehrsunfälle in Bayern wurden von Rasern verursacht. Insgesamt 177 Menschen starben deshalb 2015 auf Bayerns Straßen.

 

mm