Bombendrohung am Gymnasium Tutzing

Das Gymnasium Tutzing bleib heute geschlossen. Der Grund: Eine Bombendrohung die heute Nacht per E-Mail an die Schule geschickt wurde.

 

Update:

Der Einsatz ist beendet!  Nach der Räumung der Schule fand die polizeiliche Absuche des Schulgebäudes mit zwei Diensthunden statt. Es wurden keinerlei verdächtige oder gefährliche Gegenstände aufgefunden. Die polizeilichen Maßnahmen wurden gegen 10.45 Uhr beendet.

Der Unterricht wird teilweise wieder aufgenommen. Heute finden ebenfalls Abiturprüfungen an dem Gymnasium statt. Abiturienten können selbst entscheiden, ob sie heute an den Prüfungen teilnehmen, oder diese an einem Ersatztermin nachholen.

Insgesamt waren bei dem Polizeieinsatz rund 20 Beamte und zwei Polizeihunde im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen der PI Starnberg, wegen des Verdachts eines Vergehens der Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten, werden von der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unterstützt.

 

 

Bereits um 7.30 Uhr heute Morgen (23.05.2017) war die Polizei am Gymnasium Tutzing vor Ort und sperrte das Schulgelände an der Hauptstraße 20-22 großräumig ab. Schüler und Lehrer, die sich schon in der Schule befanden, wurden evakuiert und in den nahe gelegenen Thoma-Park gebracht. Die Eltern wurden bereits informiert und konnten in der Grünanlage auch ihre Kinder abholen.

 

Dem Bombenalarm hat eine E-Mail letzte Nacht ausgelöst. Wie ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage von muenchen.tv mitteilt, habe die E-Mail, die an die Schule adressiert war, einen fragwürdigen Inhalt, unter anderem auch eine Bombendrohung, enthalten.

 

Sobald Entwarnung gegeben werden kann, wird sich die Polizei mit ihren Ermittlungen auf den den Urheber der Droh-Mail konzentrieren.

 

Die Polizei ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch vor Ort und sucht das komplette Schulareal großräumig ab. Der Unterricht an der Schule entfällt heute komplett. Schüler und Lehrer befinden sich laut Polizei nicht in akuter Gefahr.

 

brc