© Kontrolle am Flughafen

„Bombenscherz“ am Flughafen endet mit Einreiseverbot

Durch den dummen Scherz, seine Ehefrau habe eine Bombe bei sich, endete die Reise eines aus Indien stammenden Familienvaters früher als geplant. Neben der direkten Rückkehr in seine Heimat, erhielt der Mann zusätzlich eine Anzeige.

 

Bei einer Sicherheitskontrolle am Münchner Flughafen machte ein 42-Jähriger Familienvater aus Indien einen fatalen Scherz: Seine Frau habe eine Bombe bei sich behauptete der Mann mehrmals als diese routinemäßig auf Sprengstoff untersucht wurde.

 

Seine Bemerkung musste der Inder mit einem hohen Preis bezahlen: Während seine Familie weiter nach Ungarn reisen durfte, musste er sofort zurück in seine Heimat reisen und bekam zudem eine Anzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat.

 

Kontrollen und Inspektionen an Flughäfen sind von enormer Wichtigkeit und ernst zu nehmen. Am Flughafen München ist sogar eine ganze Hundestaffel für die zusätzliche Sicherheit zuständig (siehe Video).

 

 

ak