Der Brand in der Wohnung in Pasing., © Foto: Berufsfeuerwehr München

Brand in Pasing: schwere Rauchvergiftung und eine Million Euro Schaden

Bei einem Brand in der Landsberger Straße erlitt der Bewohner der Wohnung eine schwere Rauchvergiftung. Es entstand zudem ein hoher Sachschaden von geschätzt einer Million Euro, da die Flammen auch auf den Dachstuhl übergingen.

 

 

Ein Zimmerbrand hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen erheblichen Sachschaden verursacht. Kurz vor drei Uhr, meldeten mehrere Anrufer ein Feuer bei der Feuerwehr. Als die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus einer Wohnung im dritten Stock. Zu dem Zeitpunkt war unklar, ob sich noch jemand in der Wohnung befindet.

 

Auch die Wohnung darüber wurde in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer griff auch auf den Dachstuhl über. Aufgrund des dichten Rauchs, zog sich der Bewohner eine Vergiftung zu. Um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen, wurden Löschmaßnahmen mit einer Drehleiter durchgeführt. Ein Trupp der Feuerwehr konnte einen Bewohner aus dem vierten Stock mit Atemgeräten retten und sofort dem Notarzt übergeben. Er kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

 

Auch die weiteren Bewohner des Hauses mussten mit einer Drehleiter gerettet werden, da das Treppenhaus durch den Rauch nicht begehbar war. Nach etwa 40 Minuten hatte die Feuerwehr die Lage wieder unter Kontrolle. Die Bewohnerin der Brand-Wohnung, hatte sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr bei einer Nachbarin im Nachbarhaus in Sicherheit gebracht. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt einer Million Euro. Die Brand-Wohnung und die darüber liegende Wohnung sind derzeit nicht bewohnbar.

 

Der Brand in der Wohnung in Pasing., © Foto: Berufsfeuerwehr München