Löschfahrzeug der Münchner Feuerwehr, © Symbolbild

Brandstiftung in Sendling – Polizei sucht Täter

Am Montagabend ereignete sich ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses. Im selben Gebäudekomplex hatte es bereits am Samstag zweimal gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nun nach Zeugen.

 

Am späten Montagabend setzte ein bislang unbekannter Täter im Keller des Hauses in der Sylvensteinstraße ein Plastikgebinde in Brand, sodass es im gesamten Treppenhaus zu einer massiven Rauchentwicklung kam.  Die alarmierte Feuerwehr evakuierte die Anwohner des Gebäudes. Da das Treppenhaus des sechsstöckigen Gebäudes bereits stark und die Wohnungen zum Teil leicht verraucht waren, mussten mehrere Personen mit Leitern aus ihren Wohnungen gerettet werden.

Insgesamt wurden drei Personen leicht verletzt. Zwei von ihnen wurden vor Ort ambulant ärztlich versorgt und eine Person wurde mit einer akuten Rauchvergiftung in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

 

Die Feuerwehr konnte das Feuer mittels einer Wärmebildkamera schnell finden und löschen. Danach wurde das Gebäude mit Hochleistungslüftern entraucht  Im Flur des Hauses entstand durch den Brand ein erheblicher Rußschaden. Aufgrund der starken Verrußung im Hausgang wurde den Bewohnern angeraten, die Nacht nicht im Gebäude zu verbringen. Grundsätzlich gelten die Wohnungen aber als bewohnbar.
Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf mehrere zehntausend Euro.

 

Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr am Einsatz beteiligt. Da es im selben Gebäudekomplex bereits am Wochenende zweimal gebrannt hatte, ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung, und sucht nun nach Hinweisen auf den Täter.

 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.