Ein Schlag auf den Kopf mit einem Feuerlöscher., © Symbolbild

Brandstiftung: Krankenhaus nach Schlag mit Feuerlöscher

In Feldmoching kam es gegen 00.50 Uhr zu einem Brand im Laderaum eines Fiat Ducatos. Ein Bewohner sah das Feuer und zog ein brennendes Sofa aus dem Transporter. Während der Löscharbeiten kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Hausbewohner und dem Mann, der das Feuer entdeckte. Der musste nach einem Schlag mit einem Feuerlöscher in ein Krankenhaus.

 

 

Das Fahrzeug befand sich im Hof eines Arbeiterwohnheims in der Feldmochinger Straße. Im Laderaum standen zwei Sofas, davon wurde eines angezündet. Ein Bewohner des Anwesens sah das Feuer und zog das brennende Sofa aus dem Wagen. Die Flammen hatten den Laderaum nur geringfügig beschädigt. Durch die Hitze schmolzen einige der Gummidichtungen und es entstand eine leichte Verrußung im Inneren des Fahrzeuges. Die Feuerwehr löschte sowohl das Sofa, als auch das Fahrzeug. Der Schaden durch den Brand beträgt knapp 2.000 Euro.

 

Während der Löscharbeiten kam es zu einem tätlichen Streit zwischen einem 23-jährigen Hausbewohner und dem 32-Jährigen, der den Brand entdeckte. Der bekam dabei einen Feuerlöscher auf den Kopf geschlagen. Daraufhin musste er mit einer Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Konkrete Hinweise auf den oder die Täter liegen derzeit noch nicht vor. Die Polizei bittet nun um Mithilfe:

 

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.