Visayas-Pustelschweine in Hellabrunn, © Bilder: Tierpark Hellabrunn / Daniela Hierl

Brexit-Visayas-Pustelschweine finden neue Heimat in Hellabrunn

Noch kurz vor dem geplanten Brexit sind drei Visayas-Pustelschweine aus Bristol in den Münchner Tierpark Hellabrunn angekommen. Keiner weiß wie sich in Zukunft die Bedingungen für die Reisen von Zootieren für Zuchtprogramme verändern werden. Die rein männliche Gruppe der Visayas-Pustelschweine in Hellabrunn hat sich somit erst zwischenzeitig um drei, dauerhaft um zwei weitere Tiere, vergrößert.

Für eines der drei Schweine ging die Reise Anfang dieser Woche noch etwas weiter: Baboy wird zukünftig im Zoo in der Wingst leben und dort als Zucht-Keiler für Nachwuchs sorgen. Da alle Tiere aus Bristol kamen, hatte es sich angeboten, den Keiler zunächst gemeinsam mit den anderen Schweinen in Hellabrunn unterzubringen. Die Reise war für alle drei Tiere ohne Strapazen und verlief sehr entspannt. Pipino und Kamote, die nun langfristig Teil der Hellabrunner Gruppe sind, haben sich schon sehr gut eingelebt und mit den beiden älteren Schweinen Maleah und Odin angefreundet.

 

„Da für uns als zoologische Gärten noch unklar ist, wie sich die Bedingungen für Tiertransporte nach dem Brexit verändern werden, haben wir uns darum bemüht, dass die drei Visayas-Pustelschweine noch vorher nach Hellabrunn kommen“, erklärt Kurator Carsten Zehrer.

 

Eine Rotte Visayas-Pustelschweine im Münchner Tierpark., © Bilder: Tierpark Hellabrunn / Daniela Hierl

 

Visayas-Pustelschweine vom Aussterben bedroht

Ihren Namen verdanken die Pustelschweine ihrer Heimat, der philippinischen Inselgruppe Visayas, wo die wenigen verbleibenden Tiere vorwiegend im Regenwald leben. Da sie dem menschlichen Lebensraum oft nahekommen und Plantagen verwüsten, werden sie hartnäckig verfolgt und sind daher laut der Roten Liste der IUCN – International Union for Conservation of Nature and Natural Resources – vom Aussterben bedroht. Auf drei von sechs Inseln ihres Verbreitungsgebiets sind sie sogar bereits ausgestorben.

 

„Wir freuen uns, dass wir unsere Pustelschwein-Gruppe vergrößern konnten. Die Tiere sind sehr intelligent und sowohl für die Besucher, als auch für die Tierpfleger eine Bereicherung, denn mit den Visayas-Pustelschweinen wird ein Medizinisches Training durchgeführt, welches die Besucher in Zukunft sicherlich auch mitverfolgen können“, so Tierpark-Direktor Rasem Baban.

 

Visayas-Pustelschweine, © Bilder: Tierpark Hellabrunn / Daniela Hierl

 

Europäischen Pustelschwein-Zuchtprogramm in Hellabrunn

Der Tierpark Hellabrunn beteiligt sich am Europäischen Zuchtbuch für Visayas-Pustelschweine und bietet den vier Keilern auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes – EEP – eine längerfristige Bleibe. Dass es sich dabei ausschließlich um männliche Tiere handelt, ist kein Problem.

 

„Es ist wichtig, innerhalb des Zuchtprogramms auch gleichgeschlechtliche Gruppen in Zoos zu halten, um das EEP zu entlasten. Wir stellen in Hellabrunn dafür gerne den Platz zur Verfügung“, erklärt Kurator Carsten Zehrer.

 

In europäischen Zoos leben insgesamt circa 150 Tiere.