Bundesminister Maas fordert mehr Transparenz und Mindeststandards für Prüfverfahren

Die Manipulation beim ADAC schlägt große Wellen.

Nun fordert Justiz- und Verbraucherschutzminister Heiko Maas mehr Transparenz und Mindeststandards für Prüfverfahren. Er hoffe allerdings, dafür keine gesetzliche Regelung zu benötigen. „Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, dass man das mit den Organisationen auch unterhalb der Gesetzgebungsschwelle erreichen kann“, so Maas am Mittwoch im Deutschlandfunk.
Hintergrund ist der Skandal um geschönte Zahlen beim ADAC-Mitgliederpreis „Lieblingsauto der Deutschen“. Ex-Kommunikationschef Michael Ramstetter hatte eingeräumt, die Zahlen frisiert zu haben und seine Ämter beim Autoclub niedergelegt. Der Automobilclub hat eine ausführliche Untersuchung und Aufklärung angekündigt.

rr/dpa