Bundespoizei sucht nach S-Bahn-Schlägern

Bundespolizei sucht nach zwei Tatverdächtigen einer gefährlichen Körperverletzung in der S1 vom 25. Juni 2016

 

Am Samstag, den 25. Juni 2016, kam es in einer S1 auf dem Weg von Laim nach Freising zu einem tätlichen Angriff gegen zwei Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit. Die beiden Security-Mitarbeiter führten in der S-Bahn Fahrscheinkontrollen durch.

 

Kurz vor dem Halt am S-Bahnhaltepunkt Moosach fasten sie zwei junge Männer, die sich beim Annähern der Kontrolleure in Richtung vorderes Zugteil davonmachten. Die beiden Bahnmitarbeiter gingen ihnen nach, da sie vermuteten, dass sie der Fahrscheinkontrolle entgehen wollten.

 

Als sie die beiden Männer erreicht hatten, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung. In dessen Verlauf zog einer der beiden Gesuchten seinen Ledergürtel aus der Hose, wickelte diesen um seine rechte Hand, ballte sie zur Faust und schlug einem der Bahnmitarbeiter ins Gesicht. Darauf setzte der Unbekannte auch noch einen Kopfstoß nach.Beim Halt in Moosach versuchte der Unbekannte zu flüchten und trat dem Security-Mann dabei mit dem Fuß in den Bauch.

 

Während der Auseinandersetzung kam es auch zwischen dem zweiten DBS-Mitarbeiter und dem zweiten Unbekannten zu einer Rangelei. Auch hier wickelte einer der  Tatverdächtigen seinen Gürtel um die Hand, ballte sie zur Faust und trat dem SecurityMann mit dem Fuß, in einem Art „Karate-Kick“ in den Bauch.

 

Die Geschädigten konnten beiden Tatverdächtigen ihre Gürtel während der Auseinandersetzung entreißen und sich so vor weiteren Attacken bewahren.

 

Bei den beiden gesuchten Tatverdächtigen soll es sich – Laut den Geschädigten – möglicherweise um Brüder mit irakischer Herkunft handeln. Beide sprachen gutes Deutsch mit Akzent und beleidigten die beiden Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit.

 

Nach der Auseinandersetzung flüchteten die beiden Unbekannten über die Gleise. Einem der Tatverdächtigen wurde bei der Rangelei sein weißes T-Shirt zerrissen.

 

In der S-Bahn befanden sich mehrere Reisende, die sich während der Rangelei einmischten und versuchten die Situation zu beruhigen beziehungsweise den Security-Mitarbeitern zu Hilfe zu kommen. Wer kann Angaben zu den beiden auf den Bildern abgebildeten Tatverdächtigen machen? Wer war Zeuge der Auseinandersetzung? Sachdienliche Hinweise erbittet die Bundespolizeiinspektion München unter der Rufnummer 089/515550-111.

 

 

Lesen Sie hier über weitere Vorfälle in der S-Bahn:

Fahrgäste überwältigen S-Bahn-Randalierer

Zeugenaufruf: Exhibitionist entblößt sich vor 13-Jährigem in S-Bahn