Bundespolizei erwischt Kabeldieb

Diebesgut der besonderen Art.

Bundespolizisten haben erneut einen Kabeldieb auf frischer Tat ertappt. Der 31-Jährige war gerade dabei, auf dem DB-Gelände in Aubing 35 Kg Kupfergabel zu entwenden. Die Beamten kamen dem Mann aber bei ihrer routinemäßigen Streifenfahrt iin die Quere.
Die motorisierte Streife befand sich gegen 02:25 Uhr im Bereich, in dem zuletzt bereits mehrere Buntmetalldiebe festgenommen werden konnten. Die Beamten entdeckten Nahe einem DB-Gebäude einen Mann. Er ging eng an der Gebäudewand entlang und trug etwas Schweres auf der Schulter. Nachdem die Streife den Mann zunächst aus den Augen verloren hatte, konnten am letzten Standpunkt der Person mehrere Meter neuer Kupferkabel entdeckt werden, die dort nicht sein sollten. Bei der Absuche des Geländes entdeckten die Bundespolizisten einen 31-jährigen
Deutschen, der sich unter einem Wohnanhänger liegend, versteckte.
Der Mann aus Augsburg gab den beabsichtigten Diebstahl sofort zu. Als Motiv nannte er den Geburtstag seines Sohnes, für den er das Buntmetall zu Geld machen wollte. Dabei räumte er ein, die Kabel zunächst auf dem Gelände verstecken zu wollen um sie später abzutransportieren. Bei dem Mann, der nach Alkohol roch, zeitlich und örtlich orientiert war und keinerlei körperliche Ausfallerscheinungen zeigte, wurde ein Atemalkohol von 2,07 Promille gemessen. Über die Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Auch über das Vorgehen des Mannes, wie er an die Kupferkabel gelangte, schwieg er sich aus. Den 31-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls.rr/Bundespolizei