Die Bundespolizei stellt Randalierer in der S-Bahn, © Foto: Bundespolizei Symbolfoto

Bundespolizeieinsatz: Burschen prügeln sich in der S1

Eine Rangelei  in der S-Bahn  konnte Donnerstagnacht (20. April 2017), dank der Anwesenheit einer Bundespolizistin im Zug, schnell aufgeklärt werden. Drei Männer waren in der S1 auf dem Weg vom Flughafen nach Lohhof in Streit geraten und fingen an sich zu prügeln.

 

Kurz vor Mitternacht ging bei der Leitstelle der Bundespolizei die Nachricht ein, dass sich in einer stadteinwärts fahrenden S1 vor dem Halt in Lohhof eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten abspielte.

 

Eine Streife der Polizeiinspektion Neufahrn konnte vor Ort erste Maßnahmen treffen und die Beteiligten Randalierer stellen. Erste Nachforschungen der Bundespolizisten ergaben, dass sich auch eine Beamtin der Bundespolizei im Abteil befand, die Zeugin der Auseinandersetzung geworden war und zur Aufklärung des Tathergangs beitragen konnte.

 

Dieser soll sich so abgespielt haben: Im ersten Wagen der S-Bahn war es zwischen einem 24-jährigen aus Lohhof und zwei 17-Jährigen aus Oberschleißheim zu Handgreiflichkeiten gekommen. Neben den Schlägen kam es zu einer Sachbeschädigung, da das Hemd eines der Jugendlichen in dem Gerangel zerrissen wurde. Jeweils eine Person aus den Gruppen, mit denen die drei Beteiligten in der S-Bahn fuhren, konnten die miteinander Streitenden nach mehreren Anläufen trennen.

 

Einer der 17-Jährigen  hatte sich vom Haltepunkt vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte entfernt, konnte jedoch namentlich identifiziert werden. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgenommen und wertet nun auch die Bilder von den S-Bahnkameraaufzeichnungen aus.

 

Bundespolizei/sb