© Motorrad-Burnout im Büro ruft Feuerwehr auf den Plan - Symbolfoto

„Motorrad-Burnout“ im Büro löst Feueralarm aus

Feueralarm in Münchner Büro: Der Feuermelder schlug offenbar an, weil ein Mitarbeiter mit einem Motorrad auf dem Teppichboden einen Burnout und eine Vollbremsung gemacht hat.

 

 

Ein Burnout im Büro kann ja heutzutage durchaus einmal vorkommen. Zu viel Arbeit, zu wenig Schlaf und eventuelle private Probleme führen immer öfter zu Nervenkrisen. Am Donnerstagabend gab es in einem Münchner Büro aber einen Burnout der etwas anderen, ursprünglichen Art.

 

Ein Büroangestellter hielt es anscheinend für eine gute Idee, sein Motorrad mit in den Büroraum zu nehmen. Damit nicht genug – der Mann legte mit seiner Maschine auf dem Büroteppich einen astreinen Burnout und noch zusätzlich eine Vollbremsung hin.

 

Was sich der Mann dabei gedacht hat, bleibt ein Rätsel. Sicher ist aber, dass der durch den Burnout entstandene Rauch einen Feueralarm auslöste und die Feuerwehr sowie die Polizei anrücken mussten.

 

Die Einsatzkräfte stellten dann vor Ort fest, dass keine Gefahr besteht und rückten wieder ab.