Cannabispflanzen , © Foto: Polizei

Cannabis statt Kleidungsstücke – Polizei nimmt Jugendliche fest

Polizei findet Cannabis statt Diebesgut: Freitagnacht folgten Beamte einer Täterbeschreibung zu einem Einbruch und nahmen einen 15-Jährigen sowie einen 16-Jährigen fest.

 

Zwei Jugendliche schlugen am Freitag (29.07.2016) gegen 3.15 Uhr die Scheibe eines abgestellten Autos ein. Die 15 und 16 Jahre alten Täter nahmen einige Gegenstände aus dem Auto mit und flohen mit ihren Fahrrädern vom Tatort.

 

Im Rahmen der Sofortfahndung beobachtete eine Streife einen Jugendlichen, auf den die Beschreibung passte, wie er in einem Hauseingang verschwand. Die Beamten klingelten an der Wohnungstür, die ihnen der 15-Jährige öffnete. Die Polizisten konnten in der Wohnung des Jugendlichen zwar keine Tatbeute feststellen, jedoch wurden drei hüfthohe Cannabispflanzen sichergestellt, die er auf seinem Balkon züchtete.

 

Bei der Vernehmung gab der 15-Jährige zu, dass er den Pkw mit seinem 16-jährigen Freund aufgebrochen habe. Er begründete die Tat damit, dass beide beim Vorbeigehen an dem PKW starken Marihuana-Geruch wahrgenommen hatten. Aus diesem Grund vermuteten sie, dass sich das Rauschgift in einem Beutel befinden muss, der im Fond des Fahrzeugs lag. Daraufhin schlugen sie die Fensterscheibe des PKWs ein und fanden in dem Beutel Kleidungsstücke, welche sie anschließend in einer Mülltonne entsorgten. Der 16-Jährige bestätigte dieses Motiv. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug. Der 15-Jährige wird zudem wegen des Verstoßes des Betäubungsmittelgesetzes angezeigt.