Chaos bei Gebrauchtfahrzeug-Rallye – 16 Niederländer aus dem Verkehr gezogen

Bei einer Motorsportveranstaltung in Taufkirchen wurden bei einer Polizeikontrolle 16 Fahrzeuge wegen Verkehrsunsicherheit beanstandet. Die Fahrer kamen alle aus den Niederlanden – einer von ihnen steht unter Verdacht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein.

 

Am Montagmorgen trafen sich über 400 Teilnehmer zum Auftakt einer Motorsportveranstaltung im Gewerbegebiet Taufkirchen. Ziel der Rallye war es, mit einem Fahrzeug mit einem maximalen Zeitwert von 500 Euro eine Strecke von über 2500 km zu bewältigen.

Um sicherzustellen, dass nur verkehrssichere Fahrzeuge teilnahmen, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei die Fahrzeuge und ihre Führer vor der Abfahrt.

 

Ein 28-jähriger niederländischer Fahrer musste zur Blutentnahme, da bei ihm der Verdacht bestand, dass er unter Drogeneinfluss fuhr. Ihn erwartet nun ein Verfahren mit einem Monat Fahrverbot.
Insgesamt wurden 16 Fahrzeuge mit niederländischen Zulassungen beanstandet, da sie nicht verkehrssicher waren. Die niederländischen Fahrer im Alter von 22-64 Jahren mussten sie vor Ort Bußgelder entrichten.

 

© Eines der verkehrsunsicheren Fahrzeuge

 

Am Großteil der beanstandeten Fahrzeuge waren scharfkantige Anbauteile angebracht, die im Falle eines Verkehrsunfalls mit einem Fußgänger ein sehr hohes Verletzungsrisiko darstellen.
Drei Fahrzeuge wurden aus dem Verkehr gezogen, bei den Restlichen konnte die Verkehrssicherheit  vor Ort wieder hergestellt werden.