Notaufnahme in München , © Symbolbild

Chirurgen warnen vor Krankenhauskeimen

Der Berufsverband der Deutschen Chirurgen warnt vor den zunehmenden Gefahren durch sogenannte Krankenhauskeime. Beim Bundeskongress Chirurie am Freitag in Nürnberg forderten sie stärkere Maßnahmen des Gesetzgebers gegen multiresistente Keime.

„Das neue Infektionsschutzgesetz reicht nicht aus, Herr des Problems zu werden“, teilte der Verband mit. Es sei wichtig, nicht erst im Krankenhaus zu handeln, sondern beireits bei der Entstehung der Keime. Insgesamt infizieren sich jährlich rund 600 000 Menschen in Deutschland mit diesen Erregern. Etwa 22 000 davon sterben daran. Das größte Risiko hätten Kinder, weil sie ein noch nicht voll ausgebildetes Immunsystem haben. Zudem sind Menschen mit geschwächtem Immunsystem und ältere oder kranke Menschen anfällig.

rr/dpa