Christian Ziege tritt als Trainer der SpVgg Unterhaching zurück

Christian Ziege ist überraschend als Trainer bei der SpVgg Unterhaching zurückgetreten. Der Coach hatte sich nach der jüngsten Pleitenserie nicht mehr in der Lage gesehen, den sportlichen Abwärtstrend beim Drittligisten zu stoppen.

 

Vereinsführung wollte Ziege zum Bleiben überreden

 

Am Mittwochabend hat Christian Ziege seinen Entschluss Hachings Präsident Manfred Schwabl in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. „Veränderte Rahmenbedingungen im Verein nehmen mir die Möglichkeit, die von uns gesteckten Ziele zu gewährleisten.“ erklärte Ziege. „Daher habe ich mich dazu entschlossen, vom Posten des Chef-Trainers mit sofortiger Wirkung zurückzutreten. Dieser Schritt ist mir sehr schwer gefallen, weil mir der Verein und die Mannschaft am Herzen liegen.“ Die Hachinger Vereinsführung zeigte sich von dem Schritt überrascht. „Ich habe versucht ihn noch umzustimmen, aber respektiere seine Entscheidung, obwohl ich der Meinung bin, dass wir mit ihm die Liga gehalten hätten,“ sagte Präsident Schwabl.

 

Nach einer Niederlagenserie von sieben Spielen ist die Spielvereinigung mittlerweile auf Platz Siebzehn der Tabelle abgerutscht und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung vor einem Nichtabstiegsplatz. Erst letzten Montag hatte sich Ziege mit den Verantwortlichen des Vereins zusammengesetzt und beschlossen die letzten Partien der Saison gemeinsam zu bestreiten. Nun hat sich der 43-Jährige doch zu einem Rücktritt entschlossen. Ein Nachfolger soll derzeit noch nicht feststehen.