Coronavirus – zu Hause bleiben – wir zeigen was geht!

COVID-19 hat uns fest im Griff. In Bayern ist München am schwersten gebeutelt. Viele Geschäfte haben geschlossen, die Bürger bleiben weitergehend daheim und setzen auf Home Office. Viele treibt daher der Gedanke um was sie tun können, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt. Doch auch von zu Hause aus, ist man nicht von der Außenwelt abgeschnitten:

So steht die Kultur zum Beispiel nicht still. Im Livestream der Münchner Oper können Sie Ihre Lieblingsmusik bequem am Smartphone oder am Laptop genießen.

Ihr Lieblingsitaliener, -grieche, -perser, usw. hat geschlossen? Schauen Sie online nach, denn viele Gastronomen haben in dieser zeit zusätzlich einen Lieferdienst eingerichtet. Und durch Ihre Bestellung greifen Sie der Gastro in diesen schweren Zeiten unter die Arme.

Der Tierpark ist geschlossen. Aber Löwe, Eisbär und Co. kommen gerne in Ihr Wohnzimmer. Während der Ausgangsbeschränkung bringt der Tierpark in der Rubrik „Hellabrunn für Zuhause“ über die Sozialen Netze Bilder, Videos und auch Tonaufnahmen zu Ihnen. Täglich können Sie sich auf Facebook und Instagram aktuelle Videos aus dem Alltag der Tiere anschauen und sich über Live-Webcams unterhalten lassen.

Ihnen geht der Lesestoff aus? Die Stadtbibliothek bietet Ihnen einen Online-Service an. Sie können sich hier Bücher digital ausleihen.

Wenn Ihnen dennoch der Lagerkoller droht, gibt es in München ein kostenloses Konfliktcoaching, und -beratung zu Hause an. Dieses findet auf Ihre Situation abgestimmt online oder per Telefon statt.

Und seit heute ist das Servicetelefon des Sozialreferates der Landeshauptstadt München zu erreichen. Unter der Nummer 089/23396833 wird eine Anlaufstelle für Münchner Bürgerinnen und Bürger angeboten.

Zudem arbeitet das Sozialreferat daran, gemeinsam mit seinen Trägern die sozialen Infrastrukturen aufrecht zu erhalten. Dabei werden selbstverständlich alle zum Infektionsschutz nötigen Maßnahmen getroffen. So sind weiterhin der Kälteschutz als Übernachtungsmöglichkeit und weitere Anlaufstellen für Menschen ohne festen Wohnsitz geöffnet.

Die Münchner Tafel hat zwar ihre Außenstellen geschlossen, auf dem Gelände der Großmarkthalle ist aber ein großes Areal geschaffen worden, auf dem die Ausgabe von Nahrungsmitteln weiterläuft. Am Westtor ist Platz genug, um den Sicherheitsabstand einhalten zu können. Die Ausgabe findet montags bis samstags von 13:30 bis 16:30 Uhr.

Und auch Sie können helfen, zum Beispiel ihren Freunden oder Nachbarn, eine tolle Internetseite sind die Quarantänehelden. Hier können Sie sich melden und Ihre Hilfe für Bedürftige anbieten. Das reicht vom Einkaufen für den Nachbarn über Verpacken von Schutzkleidung bis hin zu Botengängen zur Post und andere.