CSU: Kein Gen-Mais in Bayern!

Die CSU hat noch einmal klargemacht, dass sie den Anbau von Genmais auf bayerischen Feldern unter allen Umständen verhindern will. «Die CSU sagt ein klares Nein zu den Genmais-Beschlüssen der EU. Wir bleiben dabei: Bayern muss frei bleiben von Gentechnik», sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer am Montag.

 

Er betonte: «Sollte die EU den Weg für Genmais öffnen, werden wir in Bayern diese Regelung nicht vollziehen. Was auf unseren Äckern und Feldern angebaut wird, bestimmen wir selbst und nicht EU-Bürokraten aus Brüssel.»

 

 

Die CSU kämpfe für eine Öffnungsklausel, damit die Bundesländer selbst über den Anbau entscheiden dürfen.

 

 

Hintergrund:

 

Angesichts der bevorstehenden Zulassung von Genmais in der EU fordert die Staatsregierung Ausnahmeregeln für Bayern und andere Regionen. «Bayern lehnt den Anbau von gentechnisch verändertem Mais ab», erklärte Umweltminister Marcel Huber auf Anfrage. «Wir wollen auch zukünftig keine grüne Gentechnik auf unseren Feldern.» Die einzelnen europäischen Regionen sollten selbst entscheiden können, was auf den Feldern angebaut wird. «Dazu brauchen wir ein Selbstbestimmungsrecht der Regionen», sagte Huber.

«Bayern fordert vom Bund, sich bei der EU mit Nachdruck für ein Selbstbestimmungsrecht einzusetzen.» Am 11. Februar steht die Entscheidung über die Zulassung der genveränderten Maissorte 1507 des US-Saatgutherstellers Pioneer an. 1507 ist resistent gegen bestimmte Pflanzenschutzmittel und Mottenlarven. Huber hatte die Bundesregierung aufgefordert, mit Nein zu stimmen, doch die Bundesregierung will sich enthalten.

 

 

jn / dpa