Polizei  Blaulicht Rettungswagen, © Symbolfoto

Dachau: Versuchter Bankübefall

Ein bewaffneter Mann wollte am Mittwochvormittag eine Bank überfallen. Eine Angestellte löste den Alarm aus woraufhin der Täter flüchtete. Die Polizei sucht nach Zeugen.

 

Am Mittwoch, kurz vor 11.00 Uhr versuchte ein bewaffneter Mann eine Bankfiliale in der Hauptstraße zu überfallen. Er hielt der Angestellten eine Pistole unter die Nase und forderte Bargeld. Die Frau flüchtete blitzschnell in einen gesichterten Nebenraum und lösten den Alarm aus. Daraufhin verließ der Täter das Gebäude und flüchtete mit einem dunklen PKW-Kombi mit Münchner Kennzeichen.

 

Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit zahlreichen Polizeikräften und dem Einsatz eines Hubschraubers sowie Diensthundes führte bislang nicht zur Ergreifung des Täters. Die bedrohte Bankangestellte wurde körperlich nicht verletzt, wurde aber vom Rettungsdienst ärztlich betreut.

 

Täterbeschreibung:

 

Männliche Person, ca. 175 – 180 cm, kräftige Statur, dunkel gekleidet, trug schwarze Wollmütze mit Schild, führte eine schwarze Pistole mit, sprach deutsch ohne vernehmbaren Akzent. Ein Passant beobachtete wie der Täter in einem dunklen Pkw-Kombi mit Münchner Kennzeichen wegfuhr.

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter Tel:  08141/6120 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.