Dachstuhlbrand: Die Unwetter-Bilanz für München

Am Sonntagabend krachte es kurz aber heftig am Münchner Abendhimmel. Die Feuerwehr musste im Zuge dessen zu einem Dachstuhlbrand ausrücken – spricht aber im Gesamten von einer ruhigen Bilanz.

 

Richteten Unwetter in Bayern andernorts starke Schäden an, kam die Landeshauptstadt am Sonntag vergleichsweise glimpflich davon. An der Unterhachinger Straße in Neuperlach schlug ein Blitz in den Dachstuhl eines Einfamilienhauses ein und löste lodernde Flammen aus. Diese hatte die alarmierte Feuerwehr zwar schnell im Griff, trotzdem mussten weite Teile der Dachhaut geöffnet werden, um eventuelle Glutnester ausfindig zu machen. Verletzt wurde durch den Brand niemand, den Schaden beziffert die Feuerwehr auf rund 30.000 Euro.

 

Darüber hinaus mussten weitere Unwettereinsätze abgearbeitet werden. So fielen nicht nur einige wenige Wasserschäden an, sondern mussten auch Äste auf Fahrbahnen und Fahrzeugen entfernt werden.Die Feuerwehr München spricht von einer verhältnismäßig ruhigen Unwetterbilanz.