Verdächtiges Päckchen am Hauptbahnhof in München, © Bilder: Bundespolizei

Damenhandtasche sorgt für Sperrung am Münchner Hauptbahnhof

Wegen eines verdächtigen Pakets musste heute der S-Bahn-Verkehr am Münchner Hauptbahnhof zeitweise eingestellt werden. Ein Passant hatte dieses im Gleisbett entdeckt. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine als Geschenk verpackte Damenhandtasche. 

 

Am Donnerstagmorgen ist der S-Bahnbereich des Münchner Hauptbahnhofs zeitweise komplett gesperrt worden. Grund war ein verdächtiges Paket, das ein Passant im Gleisbett entdeckt und der Polizei gemeldet hatte. Um den Inhalt festzustellen und eine Gefahr auszuschließen, musste zunächst der S-Bahn-Verkehr eingestellt werden, um überhaupt an das Paket heranzukommen.

 

Mit einem Diensthund haben Sprengstoffexperten das Paket zunächst abschnüffeln lassen. Nachdem dieser allerdings nicht anschlug, öffnete es die Bundespolizei. Wie sich herausstellte, befand sich darin eine als Geschenk verpackte Damenhandtasche. Zwischen den Haltestellen Hackerbrücke und dem Ostbahnhof wurde umgeleitet. Die Strecke ist mittlerweile wieder freigegeben und der S-Bahn-Verkehr pendelt sich ein.