© Foto: Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat

Dank Rauchmelder: Glück im Unglück bei Zimmerbrand in Berg am Laim

Am frühen Donnerstagmorgen kam es in Berg am Laim zu einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus. Dank des Rauchmelders konnten sich die Bewohner noch rechtzeitig aus der Wohnung retten. 

 

Um kurz nach 6 Uhr morgens wurde in einer Wohnung in der Ampfingerstraße eine Mutter durch einen Rauchmelder geweckt. Sie konnte den schrillen Ton im Kinderzimmer lokalisieren und rettete umgehen ihr noch schlafendes Kind aus dem Raum.

 

Da das Feuer auf dem Spielteppich noch sehr klein war, unternahm sie noch einen Löschversuch, dieser blieb jedoch erfolglos. Daraufhin verließen beide das Haus und informierten die Feuerwehr.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwache Ramersdorf wurden von der Frau in die Gegebenheiten eingewiesen und betraten daraufhin mit Atemschutzgeräten ausgerüstet die Wohnung. Da die Türe offen stand, war auch ins Treppenhaus giftiger Rauch vorgedrungen. Um eine größere Ausbreitung zu vermeiden setzten die Einsatzkräfte einen Rauchschutzvorhang ein. Anschließend konnten sie den Brandschnell löschen und das Gebäude entrauchen.

 

Die Betroffenen Personen wurden von der Besatzung des Rettungswagens der Feuerwehr untersucht, eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus war nicht nötig. Bei diesem Einsatz gab es keine Verletzten. Alle weiteren Mieter konnten in ihren Wohnungen bleiben. Der Sachschaden liegt bei zirka 30.000 Euro und die Wohnung ist aufgrund der Verrußung unbewohnbar. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, deshalb ermittelt die Polizei.

 

rb/bfm