Danke, München: Die ganze Welt lobt unsere Willkommenskultur

Derzeit blickt die ganze Welt nach München. Medien in den USA, Asien und Europa loben den Empfang Tausender Flüchtlinge in der bayerischen Landeshauptstadt. Wir haben das internationale Presse-Echo mal zusammengefasst.

 

München – Die Art und Weise, wie die Münchner Behörden und die Münchner selbst Flüchtlinge willkommen heißen, wie sie eine Ausnahmesituation beinahe entspannt aussehen lassen, machte weltweit Schlagzeilen.

 

Die amerikanische „New York Times“ betont den großen Kontrast am Münchner Hauptbahnhof gegenüber Ländern wie Ungarn und erwähnt lobend, dass die Flüchtlinge sogar mit Willkommensschildern auf Arabisch begrüßt werden. „ABC Radio“ interviewte münchen.tv-Chefredakteur Jörg van Hooven zur aktuellen Situation in der Landeshauptstadt. Das Interview können Sie hier hören. (Start des Interviews im Link bei 2h. 2min.)

 

 

Ausgerechnet die Briten feiern uns

 

Das Video der britischen „BBC“, in dem die Asylsuchenden am Hauptbahnhof mit Applaus begrüßt werden, verbreitete sich rasend. Es wurde tausendfach geteilt und millionenfach gesehen. „The Guardian“ zitiert unseren Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) in seiner Schlagzeile mit den Worten: „Ich denke nicht an Zahlen, sondern an die Sicherheit der Ankommenden“. Zudem beschreibt das Blatt, wie bereits Kleiderspenden der Leute abgewiesen werden, da die Hilfsbereitschaft so groß ist.

 

Auch „The Independent“ zeigt sich beindruckt: „10 000 Flüchtlinge erreichen München und werden mit Essen, Wasser und Teddybären begrüßt“ titelt die Zeitung. Beschrieben werden Bayern, die in Lederhosen syrische Flüchtlinge begrüßen und willkommen heißen. Erstaunt zeigt sich auch The Times Europe über die große Anzahl der Münchner, die zum Hauptbahnhof gekommen waren, um Flüchtlinge aus aller Welt zu begrüßen.

 

Ausgerechnet in Großbritannien werden wir also gefeiert. Im Land, das sich Flüchtlingen bisher verschloss und bis 2020 gerade einmal 20 000 Flüchtlinge aufnehmen möchte – so viele wie in München in zwei Wochenendtagen ankamen.

 

Selbst in asiatischen Nachrichten wird München gelobt

 

Doch auch in unserem Nachbarland Frankreich zeigt die Hilfsbereitschaft Wirkung. So greift auch „Le Parisien“ die Spendenbereitschaft auf und zeigt auf seiner Online-Seite Videos der Münchner Hilfsorganisationen bei der Kleidersortierung.

 

Und selbst  die spanische U-Bahn-Zeitung „Publimetro“ ist beindruckt, wie sich sowohl die Bürger als auch die Politiker in München für die Flüchtlinge einsetzen, thematisiert gleichzeitig aber auch die kommenden Herausforderungen für ganz Deutschland.

 

Für die „Neue Züricher Zeitung“ aus der Schweiz ist der Umgang mit den Flüchtlingen in München sogar beispiellos in ganz Europa. Und selbst in Asien wird von der überbordenden Hilfsbereitschaft der Münchner geschwärmt. Wie etwa auf „Channel News Asia“ in Singapur, dort wird zugleich auch die Organisation der Polizei lobend erwähnt.

 

make/sg