Das Parkwunder von Bad Tölz

Einparken ist eine Kunst. In jedem Sinne. Auch ganz besonders kreative Parkleistungen müssen gewürdigt werden. Diese Autofahrerin zum Beispiel – das schafft nicht jeder!

 

Um erstmal Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: Wir machen uns über die hier beschriebene „Parkleistung“ nicht lustig. Schließlich war das ja auch gar nicht geparkt – sondern gerutscht! Bei den eisglatten Straßen, die derzeit in und um München so manchen Autofahrer in den Wahnsinn treiben, passiert das ja ständig.

 

Aber ganz von vorne. So ist es passiert:

Eine 25jährige Frau aus Ellbach fuhr am Sonntagmorgen gegen 06.00 Uhr den Maierbräugasteig bergabwärts. Wegen der Schneeglätte kam sie mit ihrem Fiat Punto ins Rutschen und geriet dabei rechtsseitig gegen einen Holzschuppen. Dabei wurde der Pkw gedreht und stand quer zur Straße (siehe beigefügtes Bild)

 

Es entstand nur geringer Fremdschaden in Höhe von ca. 50.– Euro an einem Verkehrsschild und zwei kleine Kratzer in der rückwärtigen Stoßstange.

 

 

Also – eigentlich gar nicht so gravierend. Ob das Auto maßgeblich beschädigt wurde, wissen wir leider nicht. Wir hoffen aber, dass die „Rutscherin“ ihr Auto noch lange weiter fahren kann und auch keine größeren Kosten auf sie warten.

 

Und seien wir mal ehrlich: Wäre es wirklich geparkt gewesen, dann hätte ihr das so schnell niemand nachgemacht!

 

 

jn / Polizei