© Bild von Thanasis Papazacharias auf Pixabay

Das staatliche Lottomonopol ist nicht mehr zeitgemäß

In vielen Staaten existiert ein staatliches Lotteriemonopol. Das bedeutet, dass nur der Staat selbst sowie Unternehmen Lotterien anbieten dürfen, die über eine entsprechende staatliche Lizenz verfügen. In Deutschland führte Friedrich der Große das Lotteriemonopol bereits Mitte des 18. Jahrhunderts ein. Seitdem hat es Bestand, also seit mehr als 200 Jahren. Viele Experten fordern allerdings längst, dass das Monopol fallen muss, um in dieser Branche mehr Wettbewerb zuzulassen. Derzeit sind es hauptsächlich die 16 Lotterien der Bundesländer, die in Deutschland komplett legal operieren dürfen. Zuweilen vergibt der Bund aber auch Lizenzen an andere Anbieter. So darf sich zum Beispiel Tipp24 als offizieller Partner des deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) bezeichnen – obwohl das Angebot des Unternehmens lange als „schwarze Lotterie“ diskreditiert wurde. Die Vergabe von Lizenzen erfolgt nach einer undurchschaubaren Willkür. Eigentlich sieht der Glücksspielstaatsvertrag eine Lockerung der staatlichen Allmacht im Bereich der Lotterien vor. Allerdings wird es wohl noch eine Weile dauern, bis der Vertrag in Kraft tritt.

Dass der deutsche Staat der einzige Anbieter von Lotterien sein darf, zwingt Tipper jedoch nicht dazu, ihre Tippscheine ausschließlich bei staatlichen Annahmestellen abzugeben. Seriöse Anbieter stellen die Möglichkeit bereit, über das Internet an Lotterien teilzunehmen – und zwar nicht nur an 6 aus 49, sondern an einer ganzen Reihe von Lotterien in aller Welt. So können die Nutzer zum Beispiel bei Powerball in den USA mitmachen. An jedem Donnerstag und Sonntag werden dabei die Gewinner von Jackpots in Millionenhöhe ermittelt. Wer in einem Block aus 69 Zahlen die fünf Nummern getippt hat, die gezogen werden, und dann noch die Zusatzzahl zwischen 1 und 26 richtig vorausgesagt hat, der sichert sich seine Anteil an garantierten 40 Millionen Dollar. In den meisten Fällen ist der Jackpot beim Powerball aber sehr viel höher. So überschritt er im Januar 2016 erstmals die Marke von einer Milliarde Dollar. Gewonnen haben ihn damals drei Tippergruppen aus Kalifornien, Tennessee und Florida, die sich die unglaubliche Summe von knapp 1,59 Milliarden Dollar teilten. Jede von ihnen hatte demnach Anspruch auf über 520 Millionen Dollar. Da sich alle für eine sofortige Auszahlung und gegen eine Ratenzahlung über mehrere Jahre entschieden, bekamen sie „nur“ je 327 Millionen Dollar.