Wiesn Blick auf Fahrgeschaefte Oktoberfest

Das war die Wiesn 2018: 6,3 Millionen Gäste und 7,5 Millionen Maß Bier

In München ging das 185. Oktoberfest nach 16 Tagen zu Ende. Die Festleitung sowie alle weiteren Beteiligten zeigen sich zufrieden und ziehen ein positives Fazit.

 

Das Oktoberfest war dieses Jahr wieder gut besucht und konnte laut dem vorläufigen Schlussbericht der Stadt München mit insgesamt 6,3 Millionen Gästen ein leichtes Plus gegenüber 2017 (6,2 Millionen bei 18 Tagen) verzeichnen. Sehr beliebt war auch die Oide Wiesn mit rund 500.000 Besuchern. Insgesamt kamen Menschen aus 67 Nationen auf das größte Volksfest der Welt. Neben europäischen Ländern waren beispielsweise auch Australien, Brasilien, Hongkong, Oman oder Südafrika vertreten.

 

7,5 Millionen verkaufte Maß

 

Kulinarisch hatte die Wiesn wieder einiges zu bieten. So meldeten die Sprecher der Wiesnwirte ein Plus von 10 Prozent in der Küche. Mit 7,5 Millionen verkauften Maß Bier bleibt die Zahl gegenüber dem Vorjahr konstant, allerdings dauerte die Wiesn 2017 zwei Tage länger. (In den nachfolgenden Videos gibt es einen Einblick in die Arbeit der Wiesn-Bedienungen)

 

 

Die Schausteller zeigten sich ebenfalls erfreut vom Verlauf der Wiesn, wobei sowohl die Fahrgeschäfte als auch die Schieß- und Spielbuden gut besucht waren. (Alle Fahrgeschäfte, die wir getestet habeb, gibt es hier.)

 

Lichter Wiesn bunte Fahrgeschäfte

 

In den Festzelten sorgten dagegen die Newcomer der Wiesn-Hits „Cordula Grün“ von Josh oder das alte Partisanenlied „Bella Ciao“ für die nötige Stimmung.

 

Ebenso positiv äußerten sich Polizei und Feuerwehr zum diesjährigen Oktoberfest. Dies liegt unter anderem an den Sicherheitspartnerschaften und den präventiven Sicherheitsmaßnahmen. Auch der Sanitätsdienst Aicher Ambulanz war mit seinem ersten Einsatz zufrieden. Das Wiesn-Fundbüro hatte alle Hände voll zu tun und zählte bis Wiesn-Schluss 2.685 Fundstücke. Darunter befanden sich einige Kuriositäten wie zwei Eheringe, ein Gebiss oder eine Hundeleine.

 

 

Die Festleitung spricht insgesamt von einer reibungslosen und sehr guten Zusammenarbeit und bedankt sich bei allen Beteiligten.