Festnahme mit Handschellen, © Symbolfoto

Demo endet mit Festnahme: Hat sich ein Münchner Stadtrat mit der Polizei geprügelt?

Ein Münchner Stadrat der Linken soll bei einer Demo einem Polizisten zwischen die Beine getreten haben. Der Stadtrat wiederum behauptet selbst Opfer von Polizeigewalt geworden zu sein.

 

 

Laut übereinstimmenden Medienberichten ermittelt die Polizei gegen den Münchner Stadtrat der Linken Cetin Oraner. Er soll bei einer Anti-Terror Demo gegen die islamistischen Isis-Kämpfer einen Polizisten in den Unterleib getreten haben.  Ein Sprecher der Polizei habe laut AZ-Informationen die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung bestätigt.

 

Gegenüber der TZ bestätigte der Stadtrat Cetin Oraner seine Festnahme am Sonntag, widerspricht jedoch den Darstellungen. Vielmehr sei er selbst Opfer von Polizeigewalt geworden. Ein Beamter habe ihm einen Schlag ins Gesicht und an die Brust verpasst. Zuvor habe er versucht einen Jugendlichen zu schützen, der nach seiner Ansicht von mehreren Einsatzkräften „misshandelt“ worden sei.

 

Nun habe sich der Linken Politiker selbst einen Anwalt genommen,um rechtlich gegen den Polizisten vorzugehen. Die Vorwürfe gegen ihn betitelt er als „glatte Lüge“.

 

Wer ist Cetin Oraner?

 

Bei der letzten Wahl im März zog er in den Stadtrat ein. Damals verschwieg er allerdings seine Mitgliedschaft in der DKP (Deutsche  Kommunistische Partei) was für heftigen Ärger innerhalb der Partei sorgte und auch die Koalitionsverhandlungen mit SPD und Grünen mit platzen lies. Cetin Oraner ist außerdem Musiker und Aktivist in der Friedensbewegung.

 

Bild: Symbolfoto