Der Frühling lässt auf sich warten

Biergarten-Fans müssen sich noch gedulden: Mit Schnee und Graupel meldet sich in Bayern noch einmal der Winter zurück. Auch in den nächsten Tagen bleibt es frisch.

 

München – Mütze und Handschuhe statt T-Shirt und kurzer Hose: Im Endspurt auf den Wonnemonat Mai hat der Winter in Bayern mit Schnee bis ins Flachland noch einmal mächtig aufgetrumpft. Gab es am vergangenen Donnerstag noch Temperaturen von mehr als 20 Grad im Freistaat, wechselten sich am Montag Regen, Schnee und Sonne ab – und das bei nur vier Grad im Allgäu und bis zu neun Grad in Regensburg.

 

Im Alpenvorland und den oberfränkischen Höhenlagen schneite es sogar teils kräftig. Auf der Zugspitze gab es über 30 Zentimeter Neuschnee, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Auch im Flachland fiel vereinzelt Schnee, der aber meist nicht liegen blieb.

 

Auf der Autobahn A8 in Höhe von Traunstein fuhren am Montag mehrere Autos bei schlechter Sicht ineinander. Auch im Allgäu verursachten unvorsichtige Autofahrer zahlreiche Unfälle. Weiterhin Vorsicht geboten ist in den kommenden Tagen auf Straßen oberhalb von 700 Metern. Dort kann es bis einschließlich Donnerstag immer noch schneien. Im Norden Bayerns soll es kräftig regnen.

 

Wer den Winter leid ist, darf aber hoffen. Am Wochenende soll das Wetter wieder freundlicher werden – und mit Temperaturen um die 15 Grad zumindest zum Spazieren einladen.

 

(dpa/lby)