Der Polizeibericht vom Wochenende

Straßenraub auf Heimweg ++ Taschendiebe ++ Wiesngast nach Hitlergruß festgenommen ++ Maßkrugschläger ermitelt ++ Zeugenaufruf

 

Straßenraub nach Oktoberfestbesuch

 

Eine 59-jährige Münchnerin war in den frühen Morgenstunden des Freitag, 03.10.2014, etwa gegen 02.00 Uhr, nach einem Oktoberfestbesuch auf dem Nachhauseweg. Als sie im Steinerweg im Stadtteil Pasing unterwegs war, bemerkte die Frau eine Person, die ihr folgte, jedoch plötzlich wieder verschwunden war. An der Kreuzung Steinerweg/Institutstraße war der unbekannte Mann plötzlich
wieder hinter ihr, überholte sie und gestikulierte wild herum.
Plötzlich stieß der Unbekannte die Frau zu Boden und nahm ihr ihre Tasche ab. Mit der Beute flüchtete er auf der Institutstraße in
Richtung Osten. Die 59-Jährige klagte über Schmerzen im Brustbereich, in der rechten Hüfte und im Knie und musste sich
in ärztliche Behandlung begeben.

 

Täterbeschreibung:

Der unbekannte Mann ist ca. 170 cm groß und wird als Person mit olivbrauner, dunkler Haut und schwarzen Haaren beschrieben. Er hat ein breites Gesicht mit Bartstoppeln und trug eine rote Stoffjacke, eine schwarze Hose und dunkle Schuhe.

 

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Wiesnstreife garantiert Mobilität

Am Freitag, 03.10.2014, gegen 16.45 Uhr, bat ein Elektro-Rollstuhlfahrer hinter einem Festzelt die Polizei um Hilfe. Ihm war während seines Wiesnbesuches der linke Hinterreifen seines Rollstuhles defekt gegangen. Der Reifen hatte fast keine Luft mehr und eine  Weiterfahrt war somit nicht mehr problemlos möglich. Die angesprochene Wiesnstreife kannte zwei auf der Wiesn befindliche Landmaschinenmechaniker, die sofort bereit waren dem Rollstuhlfahrer zu helfen. Sie wechselten daraufhin in rekordverdächtiger Zeit den Reifen und der Wiesnbesucher konnte seinen Wiesnbummel fortsetzen. Die Polizeibeamten und die Helfer wurden durch
Umstehende beklatscht und lauthals gelobt.

 

 

Wiesngast zeigt Hitlergruß und beleidigt Polizeibeamte

Am Freitag, 03.10.2014, gegen 19.10 Uhr, befand sich ein 31-jähriger Deutscher mit einer Besuchergruppe vor dem Festbüro des Oktoberfestes. Als eine Einsatzgruppe der ,Polizei an den Personen vorbei ging, hob der 31-Jährige den Arm zum „Hitlergruß“ und rief laut „A.C.A.B.“. Daraufhin ,wurde er von der Polizei festgenommen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen des Zeigens verfassungswidriger Zeichen und Beleidigung.

 

 

Professionelle Taschendiebe festgenommen

Am Freitag, 03.10.2014, gegen 16.00 Uhr, beobachteten spanische und ungarische Taschendiebfahnder wie zwei Rumänen eine wartende Menschenmenge vor einem Haupteingang eines Festzeltes begutachteten. Nach einem missglückten Versuch gelang es den beiden 35 und 36 Jahre alten Rumänen die Geldbörse einer 49-jährigen Münchnerin aus deren Handtasche zu entwenden. Nach hinzuziehen von Münchner Polizeibeamten wurden beide Personen festgenommen. Sie werden zur Prüfung der Haftfrage dem
Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 

Mehrere Maßkrugschläger festgenommen

Am Freitag, 04.10.2014 wurden in verschiedenen Festzelten von der Polizei Maßkrugschläger festgenommen. Schon gegen 11.40 Uhr kam es wegen einer Reservierung in einem Festzelt zwischen zwei Personengruppen zu einem Streit. Im Verlauf soll ein Unbekannter mit einem Maßkrug gegen den Kopf eines 23-Jährigen geschlagen haben. Des Weiteren wurde der 23-Jährige noch von einem 36-jährigen
Deutschen mit der Faust von unten gegen den Kopf geschlagen.
Daraufhin konnte der Faustschläger vom Ordnungsdienst festgehalten und der Polizei übergeben werden. Er wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.Der Verletzte wurde von einem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gefahren.
Gegen 17.40 Uhr befand sich eine italienische Reisegruppe in einem Festzelt. Diese geriet in Streit mit Personen umliegender Tische. Im Zuge des Gerangels mit einem Wiesnbesucher aus Straelen bekam eine Wiesnbesucherin durch einen Italiener einen Schlag auf die Lippe. Durch mehrere unbeteiligte Personen wurde die Streiterei unterbunden. Kurz darauf nahm der 34-jährige Italiener einen
leeren Maßkrug und schlug diesen dem 30-Jährigen aus Straelen von hinten auf den Kopf.
Der Krug zerbrach auf seinem Hinterkopf, wodurch herumfliegende Glassplitter zwei weitere Wiesnbesucher verletzten. Die Wiesnbesucher wurden ambulant behandelt. Der 30-Jährige wurde in ein Münchner Krankenhaus gefahren und wird dort stationär behandelt. Der italienische Maßkrugschläger wurde von der Polizei festgenommen. Gegen 18.15 Uhr kam es zu einem Streit zwischen vier Personen in einem Festzelt. Im Zuge dessen schlugen ein 18-Jähriger und ein 28-Jähriger mit jeweils einer Maß auf zwei 33-Jährige. Dabei wurde ein Mann so schwer verletzt, dass er in ein Münchner Krankenhaus gebracht wurde. Die zwei Schläger wurden von der Polizei festgenommen.

 

 

 

make/pol