Der Täter konnte festgenommen werden., © Foto: Symbolbild

Deutsch-Test gefälscht: 5 Personen festgenommen

Im Stadtgebiet München sowie in anderen deutschen Städten wurden Deutschtests für Behördengänge gefälscht. Nach umfangreichen Ermittlungen nahm die Polizei nun eine Gruppe mutmaßlicher Fälscher fest.

 

Für eine Niederlassungserlaubnis oder Einbürgerung sowie für verschiedene Termine auf deutschen Behörden werden Deutschtests mit Niveau B1 benötigt. Bei einigen Behördengängen im Stadtgebiet München wurden zwar bestandenen Deutschtests vorgelegt, ihre vermeintlichen Besitzer sprachen aber kein Deutsch. Daraufhin nahm das Kommissariat 34 für Organisierte Banden- und Ausländerkriminalität ihre Ermittlungen auf. Diese führten die Beamten zu einer Gruppe von Kosovo-Albanern und Irakern mit guten Deutschkenntnissen. Die Mitglieder sollen gegen hohe Geldsummen erforderliche Deutschtests in Vertretung für ihre Auftraggeber geschrieben haben, so die Polizei. Ihren speziellen Service bieten die Männer schon seit etwa fünf Jahren an. Zum Teil schrieben sie die Tests selbst, zum Teil schickten sie Mittäter zu den Prüfungen. Um nicht aufzufliegen versahen sie die Pässe ihrer Auftraggeber mit einem Lichtbild des jeweiligen Schreibers.

 

 

Die Staatsanwaltschaft München I beantragte ein Haftbefehl für die Haupttäter. Sie stufte den Verkauf der Deutschtests als gewerbs- und bandenmäßiges Schleusungsdelikt ein. Diese Woche wurden in München und am Ammersee insgesamt sieben Wohnungen durchsucht. Dabei konnten umfangreiche Beweismittel sichergestellt werden. Zudem nahm die Polizei fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 22 und 35 Jahren festgenommen.

 

 

Weitere Ermittlungen sollen zeigen, in wie vielen Fällen tatsächlich unrechtmäßig erworbene Testergebnisse vorgelegt wurden.

 

ft