Ein Zug der Deutschen Bahn auf der Strecke, © Symbolbild

Deutsche Bahn investiert heuer 1,6 Milliarden Euro in Bayern

Die Deutsche Bahn investiert in diesem Jahr 1,6 Milliarden Euro in ihre Infrastruktur im Freistaat. Mit dem Geld sollen Schienen modernisiert, Bahnhöfe barrierefrei gemacht oder Strecken neu beziehungsweise ausgebaut werden.

 

„Mehr als 1100 Kilometer Schiene haben wir seit 2015 in Bayern bereits modernisiert. Um pünktlich und zuverlässig unterwegs zu sein, müssen wir jedoch weiter in das Eisenbahnnetz investieren“, erläuterte der Konzernbevollmächtigte für den Freistaat, Klaus-Dieter Josel, am Donnerstag in München.

 

Fünf große Maßnahmen stechen hervor: So geht es in München bei der zweiten Stammstrecke heuer richtig los. Zudem werden einige Stationen der ersten Stammstrecke, auf der derzeit sämtliche S-Bahn-Linien durch die Münchner Innenstadt führen, modernisiert und die Strecke selbst instand gehalten.

 

Auf der Strecke Nürnberg – Erfurt wird das Stück zwischen Forchheim und Breitengüßbach viergleisig ausgebaut. In Schwaben werden die Allgäubahn und der Bahnknoten Lindau elektrifiziert, darüber hinaus bekommt die Strecke Augsburg – Donauwörth – Treuchtlingen neue Gleise, Weichen und Brücken sowie ein digitales Stellwerk. Auch die Strecke München – Rosenheim – Salzburg erhält neue Gleisen, Brücken und Oberleitungen.

 

dpa