Deutschlands Kinder glauben an den Fischstäbchenfisch

Wo kommen eigentlich die Fischstäbchen her? – Fast jedes dritte Kind glaubt an den Fischstäbchenfisch.

 

Deutschlands Kinder glauben an den Fischstäbchenfisch. Fast jedes dritte Kind unter zehn Jahren hält das rechteckige orangefarbene Fertiggericht nicht für ein Produkt verschiedner Fischfilets sondern denkt, dass es eine eigene Art ist. SEA LIFE Deutschland hat eine Studie zu den Kentnissen von Kindern über die Unterwasserwelt in Auftrag gegeben. Das Marktforschungsinstitut mafo.de hat dazu 1 000 Mütter und ihre Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren befragt.

 

Kinder glauben an den Fischstäbchenfisch

Die Studie brachte ein erstaunliches Ergebnis zu Tage: Insgesamt glauben 30,1 Prozent der befragten Kinder an die Existenz des Fischstäbchenfisches – in der Altersgruppe bis einschließlich sechs Jahren sogar 45,7 Prozent. Kinder, die SEA LIFE bereits besucht hatten, glauben seltener an den sonderbaren Fisch.

 

„Wir nehmen unseren Bildungsauftrag sehr ernst, freuen uns, wenn es uns gelingt, Wissen zu vermitteln und sind uns gerade deshalb bewusst, welche Verantwortung wir vor allem gegenüber unseren jüngsten Besuchern tragen“, so SEA LIFE Pressesprecherin Carina Zottl.

 

Angespornt von den Umfrageergebnissen wollten es die Mitarbeiter mal genau wissen und setzen selbstgebastelte Fischstäbchenfische in die Becken und hängten Informationstafeln zu dieser Fischart auf. Und tatsächlich: Eltern und Kinder blieben vor dem Aquarium stehen und während Mama und Papa amüsiert schmunzelten, gab es auch bei dieser stichprobenartigen Befragung für mindestens jedes dritte Kind keinen Zweifel an der Echtheit der Attrappen. Die Kinder wurden aber nicht lange in ihrem Glauben gelassen. Experten klärten die Kleinen darüber auf, dass es keine echten Fische sind und wie Fischstäbchen produziert werden.

 

rr/SEA LIFE
Foto: SEA LIFE