Die besten Veranstaltungen fürs Wochenende

Theateraufführungen, Kunstausstellungen und verschiedene Messeangebote – das und noch vieles mehr wird am Wochenende in München geboten.

 

Rodeln in München

 

Bei den eisigen Temperaturen bietet München zahlreiche Möglichkeiten mit dem Schlitten einen der vielen Hügel in der Landeshauptstadt runter zu rodeln. Hier eine Übersicht mit unseren Schlittenberg-Favoriten.

 

Weitere Freizeittipps (unabhängig von festen Terminen) für den Winter finden Sie auch auf unserer Freizeit-Seite.

 

Yogaworld

 

Von Freitag bis Sonntag findet im MOC-Veranstaltungscenter eine Mitmachmesse für Yoga und Ayurveda statt. Freitag ab 15 Uhr und Samstag und Sonntag um 10 Uhr präsentieren 60 Aussteller Informationen und Produkte rund um die Yogawelt. Workshops, Vorträge und Seminare über Fitness und bewusste Ernährung runden das Programm ab. Als Highlight wird eine indische Tanzaufführung gezeigt.

 

Die Messe München

 

Jobmesse

 

Des Weiteren findet Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr im MOC-Veranstaltungscenter zum achten Mal die Jobmesse statt. Aussteller aus Privatwirtschaft und dem öffentlichem Dienst bieten ihre Angebote für Arbeits- oder Ausbildungsplätze an. Interessante Fachvorträge zu Karrierethemen gehören zu dem Programm der Messe dazu. Des Weiteren können die Besucher ihre Bewerbungsmappen mitbringen und diese von Experten beurteilen lassen. Außerdem stehen Personalverantwortliche zur Verfügung, die ein Gesprächscoaching für Bewerbungsgespräche anbieten. Die Zielgruppen sind nicht nur Berufsanfänger, sondern reichen bis hin zu den Führungskräften.

 

Machine de Cirque

 

Bis zum 1. März 2016 ist noch das Programm der „Machine de Cirque“ im GOP-Varieté-Theater zu sehen. Freitag 21 Uhr, Samstag 17:30 Uhr und Sonntag 14:30 Uhr werden die Zuschauer mit poetischen Momenten der kanadischen Gruppe verzaubert. Zehn Künstler präsentieren unter der Regie von Vincent Dubé einen technisch perfektionierten Zirkus. Artisten, Musiker und Comedians bringen die Zuschauer mit ihrer bunt gestreuten Kunst zum Staunen. Zu dem besonderen Zirkusprogramm kommt noch das aufwendig gestaltete Bühnenbild, das die Aufführung vervollständigt.

 

 

Klee und Kandinsky

 

Die eindrucksvollen Werke von Paul Klee (1879-1940) und Wassily Kandinsky (1866-1944) noch bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr bewundert werden. In einer speziell dem Lenbachhaus gewidmeten Ausstellung werden die Arbeiten der Wegbereiter der abstrakten Kunst in einem chronologischen Überblick von 1900-1933 gezeigt.

 

Die Ausstellung ist in sieben große Themenbereiche separiert, wozu zum Beispiel die Zeit des Blauen Reiters 1911, die Bauhauszeit von Weimar und Dessau aber auch die Jahre während des Exils gehören.
Die beiden Künstler zeichnen sich aus durch die Einzigartigkeit der Formen und deren Anordnung. Besonders an der 30-jährigen Künstlerfreundschaft ist, dass trotz starker gegenseitiger Beeinflussung beide ihrem eigenen Stil treugeblieben sind. Außergewöhnlich ist das Ansinnen der Spiritualisierung in der Kunst.

 

 

Freiraum 2030

 

„Freiraum 2030“ findet bis zum 1. März täglich von 11 bis 19 Uhr in der alten Rathausgalerie statt. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Entwicklung der freien Flächen in München. Fragen wie „Wie können die bisherigen Freiräume erhalten bleiben?“ und „Wie können neue Flächen geschaffen werden?“, werden dabei aufgegriffen. Es soll bis 2030 ein Ausgleich zwischen der wachsenden Stadt, der schrumpfenden Fläche und den Erholunsmöglichkeiten gefunden werden. Dachgärten, Fußballplätze auf dem Dach oder Parkplätze in Tiefgaragen, sind Lösungsansätze für die Stadt. Ein besonderes Anliegen für Oberbürgermeister Dieter Reiter ist der Max-Joseph-Platz. Nach seinem Wunsch soll hier ein italienischer Platz und damit auch ein weiterer Erholungsort entstehen. Im Rahmen der Ausstellung werden Diskussionsrunden und themenbezogene Führungen angeboten.

Der Eintritt ist frei.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

ad