Baden in den schönsten Seen in München

Die schönsten Badeseen rund um München

Im Sommer hat München nicht nur in der Stadt extrem viel zu bieten. Im Umland der bayerischen Landeshauptstadt gibt es viele tolle Badeseen. Wir präsentieren euch eine Auswahl der schönsten:

 

 

Starnberger See

 

Möwe steht an der Uferpromenade vom Starnberger See, © Da durfte wohl jemand nicht mit auf die Bootstour Bild: Agnes aus München

 

Der Klassiker unter den Seen im Münchner Umland. An Sommer-Wochenenden kann es hier zwar auch mal voller werden, dafür hat der See auch extrem viel zu bieten. Wer es gerne stadtnah hat, kann in Starnberg Percha komfortabel baden. Etwas südlicher befindet sich das „Paradies“ – die ehemalige Parkanlage des Sisi-Schlosses in Possenhofen bei Feldafing. Sowohl mit der S-Bahn (S6: Station Possenhofen & 15 Min. Fußweg), als auch mit dem Auto gut zu erreichen. Hier gibt es neben mehreren Badestegen, einem großen Grillbereich auch einen Spielplatz, Kiosk und ein Volleyballfeld.

 

 

 

 

Tegernsee

 

Der Tegernsee überzeugt mit seiner wunderbaren Kulisse. Rund um den See ragen die Berge in die Höhe und machen das Baden jedes Mal zu einem besonderen Erlebnis. Hinzu kommt, dass das Wasser hier Trinkwasserqualität besitzt. Baden kann man unter anderem in Gmund, Kreuth, Tegernsee, Bad Wiessee und Rottach-Egern. Die Anfahrt erfolgt entweder über die A8 bis zur Ausfahrt Holzkirchen oder mit der BOB nach Holzkirchen.

 

 

 

 

Ammersee

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Direkt neben dem Starnberger See liegt sein etwas kleinerer Nachbar, der Ammersee. Dieser überzeugt ebenfalls mit einer traumhaften Landschaft. Mit 42 Kilometern Länge und 10 Kilometern Breite ist er nur unwesentlich kleiner als der Starnberger See. Auch hier gibt es unzählige Bademöglichkeiten, etwa am Badegelände Eching oder an den Strandbädern Buch oder Stegen. Erreichen lässt sich der See über die A96 Richtung Lindau, Ausfahrt Greifenberg oder Anschlussstelle Inning, bzw. mit der S8 nach Herrsching.

 

 

 
Wörthsee

 

Neben dem Ammersee liegt etwa 45 Kilometer von München entfernt der Wörthsee. Er zählt zu den schönsten, saubersten und wärmsten Badeseen in ganz Bayern. Und wer von dem kleinen See doch genug hat, der kommt von hier aus auch schnell zum naheglegenen Pilsensee. Die Anfahrt erfolgt über die A96 Richtung Lindau und dann von der Ausfahrt Wörthsee bis nach Steinebach oder mit der S5 nach Steinebach. Bademöglichkeiten gibt es unter anderem in Steinebach, Walchstadt und beim Erholungsgelände Oberndorf.

 

 

 

 

Stoibermühle

 

Im östlichen Teil von Freising liegt die Stoibermühle. Neben Baden, Sonnen oder Spaziergängen lässt es sich dort auch hervorragend grillen. Da der See in einem naturbelassenen Naherholungsgebiet liegt, eignet er sich besonders gut für Familien mit Kindern. Die Anfahrt erfolgt über die A92, Ausfahrt Freising Ost.

 

 

 

 

Langwieder See & Lußsee

 

Nördlich von München liegen die Seen auf der Aubinger Flur. Hier gibt es türkisblaues Wasser und viele Liegewiesen rund um die Seen. Am Wochenende kann es hier aber sehr voll werden, deshalb ist es vor allem für Schwimmer ratsam, bereits recht früh am Morgen zu kommen. Nachmittags füllt es sich zunehmend, was auch an der guten Anbindung liegt. Die Anfahrt erfolgt über die A8 – Ausfahrt München Langwied.

 

 

 

 

Wo sich in München die schönsten und besten Bademöglichkeiten an der Isar befinden, sehen Sie übrigens hier. Viele weitere Freizeit-Tipps in und um die bayerische Landeshauptstadt finden Sie auf unserer Übersichts-Seite.

 

sg