Lokomotive steht in Flammen

Auf einem Betriebsgelände der Deutschen Bahn AG in Aubing brannte es lichterloh. Eine Elektro-Lokomotive der Baureihe 111 stand bei Ankunft der Feuerwehr in Flammen. Die Lokomotive, die an Personenwaggons angekoppelt war, stand auf einem Abstellgleis. Passagiere befanden sich nicht darin.

 

Ein sofort eingeleiteter Löschangriff von beiden Seiten zeigte schnell Wirkung. Dennoch brannte auch das Dach der Lok aufgrund der hohen Intensität des Brandes durch. Der Notfallmanager der Deutschen Bahn AG erdete die Oberleitung, um der Feuerwehr ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Zur Sicherheit wurde auf den benachbarten Gleisen der Betriebsverkehr eingestellt.

 

Nach rund 20 Minuten hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Umfangreiche Nachlöscharbeiten begannen. Durch Kräfte der Deutschen Bahn AG wurde die Lokomotive vom Zug abgekoppelt und von einer Diesellok auf ein benachbartes Gleis ohne Oberleitung gezogen.

 

Drei Angehörige der Deutschen Bahn AG erlitten durch den Brand leichte Rauchgasvergiftungen. Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr versorgten sie und brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Zu Behinderungen im Bahnverkehr kam es nicht. Die Höhe des Schadens kann durch die Feuerwehr nicht abgeschätzt werden.