Pistole, © Symbolfoto

DNA-Spuren entlarven Täter nach brutalem Raubüberfall

Nach einem Raubüberfall auf ein Ehepaar in Ottobrunn wurde ein 25-Jähriger nun festgenommen. Der Münchner konnte anhand seiner DNA-Spuren ermittelt werden.

 

Der Vorfall hatte sich bereits Anfang März ereignet. Der 25-jährige Täter gab vor ein Bekannter des Sohnes des Ehepaars zu sein, und wurde so in das Einfamilienhaus in Ottobrunn gelassen.

 

Der Täter forderte Geld von dem 66-jährigen Ehemann, das ihm der Sohn noch schulden würde. Als sich der Mann weigerte, wurde er von dem 25-Jährigen mit einer Pistole bedroht, mehrfach mit einem Elektroschocker angegriffen und geschlagen. Auch seine 66-jährige Frau wurde angegriffen, bevor der Täter flüchtete. Die beiden 66-Jährigen erlitten Wunden und Prellungen, welche ambulant behandelt wurden.

 

Der Täter hatte während des Überfalls seine Brille verloren, an welcher DNA gesichert wurde und dem 25-jährigen Münchner nun zugeordnet werden konnte. Es handelt sich tatsächlich um einen früheren Bekannten des Sohnes. Gegen den 25-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen. Der Mann legte ein Geständnis ab und nannte als Motiv seine miserable finanzielle Situation.