© Symbolfoto

Dobermann verletzt seinen Halter schwer

Am Sonntag, den 26.05., attackierte ein 10-jähriger Dobermann seinen 67-jährigen Besitzer und verletzte ihn dabei schwer. Erst durch Mithilfe des Nachbarn konnte der Hund gestoppt werden.

 

Es war gegen 14 Uhr, als der 50kg schwere Rüde eine 68-jährige Dame in ihrem Garten umschubste. Der ein Jahr jüngere Ehemann und Halter des Hundes versuchte, diesen am Halsband festzuhalten. Durch die Kraft des Hundes riss das Halsband, und der Dobermann verbiss sich im Hals und Kopf seines Besitzers.

 

Ein 81-jähriger Nachbar, der das Geschehen mitbekam, kam zu Hilfe und schaffte es, den Hund von dem Mann wegzuziehen. Als der Rüde daraufhin ins Haus flüchtete, konnte er von der Ehefrau des Opfers eingeschlossen werden. Eine hinzugerufene Tierärztin schläferte das Tier kurz darauf ein.

 

Der 67-jährige musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Dachau eingeliefert werden.