Drei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf Bundesstraße

Auf der B 13 nahe Hohenkammern prallte gestern Abend ein PKW gegen einen Baum. In den frühen Morgenstunden erlag nun auch der dritte Insasse im Krankenhaus seinen Verletzungen.

 

Gegen 19.40 Uhr fuhr ein mit drei Personen besetzter Wagen auf der B13 von Niersdorf nach Hohenkammern. Nach ersten Erkenntnissen geriet das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung und aus unbekannter Ursache zunächst nach rechts in den Grünstreifen. Danach geriet es ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Das Auto, ein Peugeot mit polnischer Zulassung, wurde durch die Wucht des Aufpralls stark beschädigt.

 

Die Fahrzeuginsassen waren im Wagen eingeklemmt und konnten nur mit einer Rettungsschere befreit werden. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren aus Hohenkammern, Allershausen, Petershausen und Reichertshausen, erlagen Fahrer und Beifahrer noch am Unfallort ihren Verletzungen. Bei den Beiden handelt es sich um zwei 46 und 44 Jahre alte polnische Staatsbürger. Der weitere Insasse wurde zunächst schwer verletzt in ein Unfallkrankenhaus gebracht, verstarb jedoch ebenfalls in den frühen Morgenstunden. Die Identität dieses Verstorbenen ist derzeit noch nicht geklärt.

 

Die Bundesstraße wurde bis in die Morgenstunden für die Unfallaufnahme, durch die Polizei Freising, gesperrt. Es wurden von der integrierten Leitstelle mehrere Rettungsfahrzeuge des Rettungsdienstes, sowie ein Rettungshubschrauber zum Unfallort gerufen. Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens und die Sicherstellung des Unfallwagens an.