Nach seinem dritten Tumor, braucht Feuerwehrmann Andreas Cappallo die Hilfe der Münchner., © Andreas Cappallo hat eine Sorge weniger

Dritte Tumorerkankung: Hilfe für Münchner Feuerwehrmann

Andreas Cappallo hat mittlerweile schon den dritten Hirntumor. Für die notwendigen Medikamente fehlt dem Feuerwehrmann das Geld. Eine Freundin will ihn jetzt unterstützen.

 

 

Seinen Beruf hat er sich damals vermutlich ausgesucht, um anderen Menschen, die in Not sind, zu helfen. Jetzt braucht er diese Hilfe jedoch dringend selbst.

 

Seit mittlerweile 20 Jahren ist der aus Eichenau stammende Andreas Cappallo für die Münchner Berufsfeuerwehr im Einsatz. Eine Freundin, die schon mit ihm zusammengearbeitet hat, sagt über Andreas Folgendes:

 

„Ich habe ihn während meiner Tätigkeit als Rettungsassistentin im Münchner Rettungsdienst persönlich kennen- und schätzen gelernt. Andy ist ein Mensch, der sich sowohl beruflich, als auch in seiner Freizeit immer für seine Mitmenschen eingesetzt hat und jeden Tag aufs Neue sein eigenes Leben für das seiner Mitmenschen in Gefahr gebracht hat“

 

2010 erhielt der Feuerwehrmann dann die niederschmetternde Diagnose: Gehirntumor. Nach insgesamt 3 Operationen und 3 kräfteraubenden Chemotherapien wurde ein erneuter, unheilbarer, bösartiger Tumor festgestellt, der nur durch spezielle, sehr teure Medikamente behandelt werden kann.

 

Da Andreas im Beamtenstand privat versichert ist, muss er hohe Zuzahlungen für seine Medikamente leisten. Das bereitet ihm erhebliche finanzielle Schwierigkeiten. Mittlerweile schuldet er einer Apotheke rund 10.000€.

 

Um Andreas zu unterstützen, hat seine ehemalige Kollegin jetzt ein Spendenkonto auf der Online-Plattform www.leetchi.com eingerichtet. Bis jetzt sind über 5.000€ zusammengekommen.

 

Lasst uns gemeinsam Andreas unterstützen!