Polizeiautos im Einsatz, © Symbolfoto

Drogen-Deal eskaliert zu Streit mit Schüssen und Messer

In Neuperlach ist ein Drogen-Deal offensichtlich geplatzt, bzw. in einem Streit geendet. Auch ein Messer war im Spiel und Schüsse aus einer Schreckschusspistole wurden abgefeuert.

 

Am Montag wurden laut Polizeiangaben mehrere Einsatzkräfte wegen einer Streitigkeit, bei der auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll, in die Heinrich-Wieland-Straße beordert.

 

Demnach sollen sich drei Münchner im Alter von 16, 25 und 26 Jahren mit einem 22-Jährigen getroffen haben, um von diesem Drogen zu kaufen. Laut Angaben der drei Münchner, forderte der 22-Jährige sie hierbei auf, ihm die vereinbarte Summe zu übergeben. Im Rahmen dieser Forderung kam es aber zu einem ersten Streit. Hierbei schoss der 22-Jährige mehrmals mit einer noch unbekannten Waffe Schreckschussmuntion ab und bedrohte die Männer mit einem Messer. Daraufhin flohen die Münchner, ohne dass das Geld übergeben wurde.

 

Kurz darauf traf sich die Gruppe nochmals im Bereich eines Kiosk, worauf es zu einem erneuten Streit um das Drogengeld kam. Hierbei holte sich ein 40-jähriger Bekannter des 22-Jährigen ein Messer aus dem Kiosk und bedrohte damit ebenfalls die drei Männer. Nahezu zeitgleich gab der 22-Jährige erneut zwei Schüsse ab und flüchtete.

 

Am Tatort wurden zwei abgefeuerte Platzpatronenhülsen gefunden und das Messer aus dem Kiosk als Tatwaffe sichergestellt. Im Rahmen der Sofortfahndung konnte der 22-Jährige nach kurzer Flucht festgenommen werden. Er trug keine Schusswaffe bei sich. Allerdings fanden die Beamten hinter einer Hecke an der Festnahmeörtlichkeit Drogen, die dem 22-Jährigen zugeordnet werden konnte. Es erging Haftbefehl gegen den Mann, die Ermittlungen dauern noch an.