Marihuana-Plantage in Münchner Wohnung gefunden, © Foto: LKA Bayern Symbolfoto

Drogendealer aus Milbertshofen verhaftet- Polizisten gelingt ein Zufallstreffer

Eigentlich wurden die Beamten zu einem anderen Einsatz gerufen: Am Samstag, 18. März, gegen 14.15 Uhr, wurden Polizeibeamte der Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen)  zu einem Mehrfamilienhauses in München-Freimann gerufen. Was sie dann in dem Anwesen vorfanden, damit hatte zunächst niemand gerechnet.

 

Im Treppenhaus konnten die Beamten aus der Wohnung eines 54-jährigen arbeitslosen Senegalesen starken Marihuana-Geruch wahrnehmen.

 

Kurzerhand klingelten die Beamten  an der Wohnungstür.  In der Wohnung bot sich dann ein Eindeutiges Bild: Die Polizisten sahen  zum Verkauf abgepackte Marihuana-Päckchen sowie eine Feinwaage.
Aufgrund dieser Feststellungen wurden die Wohnung sowie das dazugehörige Kellerabteil des Senegalesen durchsucht. Hierbei konnten sowohl versteckt im Kellerabteil, als auch in der Wohnung umfangreiche Beweismittel, die auf eine Drogendealer-Karriere des Verdächtigen hindeuten, aufgefunden werden. Die Polizisten fanden über ein Kilogramm Marihuana, zwei Plastikplomben mit Kokain, sowie umfangreiches Verpackungsmaterial, Feinwaagen, Mobiltelefone und Bargeld.

 

Darüber hinaus konnte in der Nähe des Rauschgifts ein griffbereiter Holzschlagknüppel sowie ein Einhandmesser aufgefunden werden.

 

Der 54-Jährige muss sich jetzt wegen des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.
Der Senegalese wurde am Sonntag, 19. März, dem Haftrichter im Polizeipräsidium vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl.

 

Polizei München /sb