Pillen Tabletten Drogen Doping, © Symbolfoto.

Drogenfahnder nach 1,5 Jahren Ermittlung erfolgreich

Fast eineinhalb Jahre ermittelten die Drogenfahnder der Kriminalpolizei Mühldorf. Jetzt gelang es ihnen, zwei Drogenhändler aus dem Landkreis aus dem Verkehr zu ziehen.

 

Es sind zwei Verhaftungen, die viel Arbeit kosteten. Die Kripo Weilheim und das Fachkommissariat K 82 des Polizeipräsidiums München durchsuchten am 7. Juni zwei Wohnungen. Ein 46-Jähriger wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl.

 

Bereits Anfang 2015 nahmen die Drogenfahnder die Ermittlungen auf. Ein 41-jähriger Altöttinger geriet in das Visier der Ermittler. Diese hefteten sich seit diesem Zeitpunkt an seine Fersen.

 

Am 26. Mai 2016 schlugen die Fahnder dann zu. Die Wohnung des Verdächtigen wurde durchsucht und die Beamten fanden eine größeren Menge Betäubungsmittel. Rund 400 Gramm Marihuana, knapp 350 Gramm Haschisch, 1000 XTC-Pillen sowie 13,5 Gramm Kokain konnten sichergestellt werden. Ein Traunsteiner Haftrichter erließ daraufhin Haftbefehl. Der Tatverdächtige konnte schließlich am 6. Juni in Ingolstadt mit Unterstützung der örtlichen Kriminalpolizei festgenommen werden. Während seiner Vernehmung gab er an, dass er insgesamt drei Kilogramm Marihuana und Haschisch, 1000 XTC-Pillen und 20 Gramm Kokain von einem Lieferanten aus München gekauft habe.

 

Aufgrund seiner Angaben konnten die Drogenfahnder jetzt zwei Händler festnehmen. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 46-jährigen Lieferanten in München konnten nochmals 20 Gramm Cannabis sowie eine geringe Menge weiterer Betäubungsmittel aufgefunden werden.

 

Die  Männer sind nun in verschiedenen Haftanstalten untergebracht und haben mit längeren Haftstrafen zu rechnen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Drogen in München: Schon vorm Tod geht’s unter die Erde

 

Deutlich mehr Drogentote 2015 in Bayern

 

Drogenhandel vor den Augen der Polizei – Dealer wird zwei Mal verhaftet