ak 47 kalaschnikow

Durchsuchungen und Festnahmen wegen illegalem Handel mit Waffen und Kriegswaffen

Am 27. und 28.01.2016, durchsuchten Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) mit Spezialkräften sieben Wohnungen in den Landkreisen Rosenheim, Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und München und fanden dabei mehrere schwere Waffen.

 

 

Da waren die Ermittler des Landeskriminalamts ja durchaus sehr erfolgreich. Bei einer Durchsuchung in insgesamt sieben Wohnungen fanden die Beamten mehrere legale, als auch illegale Waffen. Bei zwei der Anwesen waren die Ermittler gleich über mehrere Tage beschäftigt.

 

Was bei der Durchsuchung so alles gefunden wurde, kann man ohne Zweifel als stattliches Waffenarsenal bezeichnen: Zwei Sturmgewehre vom Typ Kalaschnikow, eine Maschinenpistole vom Typ Steyr-Daimler-Puch, drei Langwaffen, acht Pistolen, ein Revolver sowie mehrere tausend Schuss Munition.

 

Hintergrund dieser Aktion sind Erkenntnisse aus gemeinsamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft
Traunstein und des LKA. Auf die Spur gekommen sind die Beamten durch vorhergehende Ermittlungen in einem Fall von Handel mit illegalen Waffen, Kriegswaffen und Munition.

 

Die im Verlauf des Einsatzes vorläufig festgenommen Personen wurden am 28.01.2016 dem
Ermittlungsrichter beim Landgericht Rosenheim vorgeführt, der gegen drei der Beschuldigten
Haftbefehl erließ. Diese drei Personen im Alter von 31, 51 und 53 Jahren befinden sich
mittlerweile in Untersuchungshaft in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Zwei Personen
wurden zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß gesetzt.