Hubschrauber im Flug, © Symbolfoto

Ebersberg: Mann verletzt Frauen mit Messer und tötet sich selbst

Ein 30-jähriger Mann hat in Ebersberg drei Frauen mit einem Messer verletzt und sich anschließend selbst getötet. Laut Polizei ging er am Dienstagnachmittag mit einem Küchenmesser auf seine 52-jährige Mutter los und verletzte sie dabei lebensgefährlich. Ein Rettungshubschrauber flog sie in ein Krankenhaus. Die beiden anderen Frauen attackierte er ebenfalls in dem Mehrfamilienhaus und verletzte diese leicht. 

 

Rettungsdienst und Polizei wurden am Dienstagnachmittag in Ebersberg zu einem Wohnheim in der Von-Scala-Straße gerufen. Ein zunächst unbekannter Täter hatte drei Frauen mit einem Messer teilweise schwer verletzt. In einem benachbarten Teil des Wohnheimes fand die Polizei wenig später die Leiche eines 30-jährigen Mannes, der sich offensichtlich mit einem Küchenmesser selbst tödliche Verletzungen zugefügt hatte.

 

Soweit die Beamten der Polizeiinspektion Ebersberg und die hinzugezogenen Kriminalbeamten der KPI Erding bislang ermitteln konnten, handelt es sich beim tot aufgefundenen Mann um den Tatverdächtigen, der zuvor drei Familienangehörige mit dem Messer angegriffen und verletzt hatte. Alle drei verletzten Frauen wurden in Kliniken eingeliefert. Das am schwersten verletzte 52-jährige Opfer kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus. Der Zustand der schwer verletzten 52-jährigen Mutter habe sich laut Angaben eines Sprechers gebessert. Die Frau schwebe sie nicht mehr in Lebensgefahr. Die Ermittler gehen aktuell von einem Familiendrama aus.