Eine Kuh steht vor einer Haustüre , © Foto: Polizei Rosenheim

Eine Kuh auf Erkundungstour durch Rosenheim

Eine ausgerissene Kuh sorgte am Donnerstag in Rosenheim für Aufsehen. Sie war auf Erkundungstour gegangen und musste von der Polizei eingefangen werden.

 

Klar kommt es für die Polizei immer mal wieder zu ungewöhnlichen Einsätzen. Was sich gestern abspielte, kommt allerdings bestimmt nicht so oft vor. Am Donnerstag (08.04.2016) wurde die Rosenheimer Polizei in den Ortsteil Schwaig gerufen. Dort war es anscheinend zu seltsamen Vorfällen gekommen: Gerätezäune wurden umgeschmissen und mühsam gesäte Blumen gefressen.

 

Vor Ort wurden die Beamten dann selbst Zeugen des recht außergewöhlichen Täters. Dieser stellte sich nämlich als eine trächtige Jungkuh heraus, die einfach beschlossen hatte, ihre Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Nachdem man sie kurz durch das Wohngebiet „Am Rackermoos“  und „Alte Landstraße“ verfolgt hatte, konnte man die Kuh in einem angrenzenden Grundstück schließlich „stellen“.

 

 

Da sie nun nicht mehr entkommen konnte und die Hauseigentümer dem Tier offenbar auch nicht die Türe öffnen wollten, beendete das Milchvieh seine Tour. Einfach abzuwarten, bis ihr Besitzer kommt, wollte die Kuh aber nicht und so erkundete sie in der Zwischenzeit einfach die Hofeinfahrt und fand dort weitere Blumen – die jetzt natürlich nicht mehr dort stehen. Für einen lustigen Anblick sorgte sie dabei allemal.

 

Schließlich konnte die Kuh ihrem Besitzer übergeben und ihren Stall zurückgebracht werden. Dort plant sie ja vielleicht schon den nächsten Ausflug durch Rosenheim und Umgebung.

 

Polizei/jl