Eineinhalb Jahre ohne Vignette! Von Bayern nach Tirol ohne Maut

Der bayerische Verkehrsminister Joachim Herrmann und die Stellvertreterin vom Tiroler Landeshauptmann ,  Ingrid Felipe sind sich einig:

Eineinhalb Jahre ohne Mautkontrollen zwischen Kiefersfelden und Kufstein Süd sollen es sein, damit nicht ständig die Autobahn an der Grenze von Deutschland und Österreich verstopft ist.

In dieser Übergangsphase ohne Maut wollen die Verkehrsministerien in Bayern und Österreich einen Plan erarbeiten, wie der ständige Stau an der deutsch-österreichischen Grenze verringert werden kann.

Verkehrsgipfel kommt – dann ist erst mal Schluss mit Vignette

Zumindest bis Sommer 2015. Noch vor dem ersten Dezember dieses Jahres treffen sich die politisch Verantwortlichen vom deutschen und vom österreichischen Verkehrsministerium, aus der Bayerischen und Tiroler Landesregierung und die  Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus der Region.

Die wollen dann gemeinsam eine Strategie erarbeiten, wie die Bürger im Land des Transit entlastet werden können.

18 Monate wird die Frist dauern, in der die Verantwortlichen im Vekehr an einer Strategie feilen.

Dann muss eine dauerhaft wirksame Lösung da sein. Eine solche Übergangsfirst mit Aussetzung der Vignettenkontrolle hat es auch im Fall der Korridorvignette im Vorarlberger Rheintal gegeben.