Eisdielen, Biergärten und Co. – Sonniges Wetter beschert Gastgewerbe gute Geschäfte

Der heiße Sommer hat dem bayerischen Gastgewerbe kräftig wachsende Einnahmen gebracht. Im Juni stieg der Branchenumsatz um 6,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Dienstag in Fürth mitteilte.

 

Im gesamten ersten Halbjahr kletterte der Erlös binnen Jahresfrist um 4,6 Prozent. Bereinigt um Preiserhöhungen stand laut den vorläufigen Zahlen noch ein Plus von 2,3 Prozent.

 

Vom guten Wetter und dem starken Inlandstourismus profitierte im ersten Halbjahr insbesondere die Gastronomie mit einem Umsatzwachstum von 5,1 Prozent. Vor allem Restaurants, Gaststätten, Cafés und Eisdielen machten gute Geschäfte. Etwas geringer war der Zuwachs in Beherbergungsbetrieben (plus 3,8 Prozent). Hier verbuchten Campingplätze (plus 10 Prozent) und Ferienunterkünfte (plus 6,7 Prozent) Umsatzsprünge, Hotels legten um 3,7 Prozent zu.

 

Die gute Branchenkonjunktur kam auch den Beschäftigten zugute: Die Zahl der Angestellten stieg um 2 Prozent, vor allem Teilzeitkräfte waren gefragt.

 

dpa