Eklat im Stadtrat – Wahl zum Umweltreferenten verschoben

Weil bekannt wurde, dass er ein Abtreibungsgegner sein soll, ist die Wahl des designierten Umweltreferenten Markus Hollemann (ÖDP) im Stadtrat erst einmal vertagt worden.

 

Nach Bekanntwerden der angeblichen Einstellung von Markus Hollemann zum Thema Abtreibung hat es heute im Münchner Stadtrat einen kleinen Eklat gegeben. Eigentlich sollte er als Umweltreferent gewählt werden, doch das steht nun in Frage.

 

Durch Medienberichte war durchgesickert, das Hollemann ein strikter Abtreibungsgegner ist. In seinem Amt als Umweltreferent wäre er nämlich auch für die Schwangerenberatung zuständig.

 

Nun wurde die Wahl erst einmal ausgesetzt und ein neuer Termin vereinbart. Am 5. März soll es einen neuen Termin geben, bis dahin sollen mit der CSU, die Hollemann vorgeschlagen hatte nochmals Gespräche geführt werden.