Hund in Waging am See mit Betonstein ertränkt, © Fotos: Polizei

Entlaufenen Hund qualvoll ertränkt – 1.000 Euro Belohnung für Hinweise

Waging am See – Zwischen Sonntag- und Montagmittag wurde ein belgischer Schäferhund im Waginger See mit Hilfe eines Betonsteins ertränkt. Die Polizei sucht jetzt nach dem Täter. Zudem hat PETA eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt.

 

Die Polizei Laufen musste sich am Montagmittag (04.07.) mit schwerer Tierquälerei befassen. Bereits am Tag zuvor entlief einer 47-Jährigen aus Waging am See ihr belgischer Schäferhund Lenny. Zwar suchten sowohl die Frau als auch ihr Ehemann intensiv nach dem Tier, konnten es aber erst am Montag gegen 11:30 Uhr finden.

 

Der Hund lag im Bereich eines abgesperrten Seegrundstückes unweit des dortigen Steges ca. 10 Meter vom Ufer entfernt im See. Ihm war ein rotes Kunststoffseil um den Hals gewickelt worden, an dem ein ca. 25 cm auf 18 cm großer Betonstein befestigt war. Es wird davon ausgegangen, dass der laut Besitzerin sehr zutrauliche Lenny qualvoll ertränkt wurde. Die Polizei bittet jetzt um Mifhilfe bei der Suche nach dem Täter.

 

Zeugenaufruf:

 

Hat jemand im Bereich des Waginger Sees südostwärts des Hotels Eichenhof in der Zeit zwischen Sonntag, 03.07.16, 12.00 Uhr, und Montag, 04.07.16, ca. 11.30 Uhr eine verdächtige Beobachtung gemacht oder eine Person oder Personen im dortigen Bereich gesehen? Das Seegrundstück, in dessen Bereich der Hund gefunden wurde, ist normalerweise abgesperrt und nur schwer zugänglich. Da der Fundort höchstwahrscheinlich auch der Tatort ist, müssen sich der oder die Täter dort Zugang verschafft haben.

 

Hinweise bitte an die Fachdienststelle in Traunstein unter der Telefonnummer 0861/9873205.

 

PETA setzt 1.000 Euro Belohnung für Hinweise aus

 

Zur Unterstützung der Suche nach dem Tierquäler hat die Tierrechtsorganisation PETA jetzt eine Belohnung in Höhe von von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Überführung des Täters beitragen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, haben ebenso die Möglichkeit, sich telefonisch unter 01520 7373341 oder per E-Mail an PETA zu wenden – auch anonym. Es besteht auch die Möglichkeit, dass es sich um mehrere Täter handelt.

 

Polizei/jl