© Kriminaloberrat Thomas Weber bei der Übergabe der Urkunde an Herrn Köttner - Bild: Polizei

Er griff ein, als eine 10-Jährige missbraucht wurde: Polizei ehrt Georg Köttner aus Freising

Durch sein couragiertes Verhalten konnte ein Sexualstraftäter festgenommen werden. Georg Köttner entdeckte im Dezember 2017 einen versteckten Kleinbus, in dem gerade ein 10-jähriges Mädchen von einem 71-Jährigen sexuell missbraucht wurde. Gemeinsam mit einem Bekannten stellte er den Mann, bis die Polizei hinzukam und ihn festnahm. Herr Köttner wurde dafür nun geehrt. Der Täter wurde mittlerweile zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

 

Die Kriminalpolizei Erding bedankte sich bei Herr Köttner, durch dessen beherztes Eingreifen ein Sexualstraftäter verhaftet werden konnte. Dem Mann aus dem Landkreis Freising war im Dezember 2017 bei einer Autofahrt zwischen Paunzhausen und Johanneck ein etwas versteckt abgestellter Kleinbus aufgefallen, in dem er neben einer männlichen Person auch ein kleines Mädchen erkennen konnte. Die Situation hatte sein Misstrauen geweckt.

 

Deshalb holte sich Georg Köttner einen seiner Bekannten, einen pensionierten Polizisten, hinzu. Gemeinsam gingen sie zu dem verdächtigen Fahrzeug und überraschten einen 71-jährigen Mann, der gerade dabei war, ein 10-jähriges Mädchen sexuell zu missbrauchen. Zusammen nahmen sie den Mann fest, informierten die Polizei und kümmerten sich um das völlig verstörte Kind.

 

 

Der Tatverdächtige wurde mittlerweile vom Landgericht Landshut zu einer Freiheitsstrafe von 4.5 Jahren verurteilt. Der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Erding, Kriminaloberrat Thomas Weber, würdigte Georg Köttner für sein selbstloses und couragiertes Eingreifen und übergab ihm eine Dankesurkunde und eine finanziellen Anerkennung.